+
Ein dickes Plus verzeichnen in diesem Jahr die Kreuzfahrten.

Mehr Umsatz, mehr Gäste

Reisemarkt wächst trotz Terror und Krisen

Lissabon - Die Deutschen lassen sich ihren Urlaub nicht nehmen - trotz Terrorgefahr. Und der Deutsche Reiseverband glaubt nicht, dass sich daran grundlegend etwas ändern wird.

Der deutsche Reisemarkt ist trotz der weltweiten Terrorgefahr und der Griechenland-Krise weiter gewachsen. Die Reiseveranstalter machten im zurückliegenden Geschäftsjahr (Stichtag: 31.10.) nach ersten Berechnungen drei bis vier Prozent mehr Umsatz als im Vorjahr. Das teilte der Deutsche Reiseverband (DRV) am Donnerstag auf seiner Jahrestagung in Lissabon mit. Der Gesamtumsatz erhöhte sich um rund eine Milliarde Euro auf mehr als 27 Milliarden Euro. Die Zahl der Gäste stieg um ein Prozent.

Kreuzfahrten und Fernreisen im Trend

Wachstumstreiber waren dem DRV zufolge vor allem Kreuzfahrten und Fernreisen. Der Anteil der Hochsee- und Flusskreuzfahrten am gesamten Veranstaltermarkt liegt mittlerweile bei rund 13 Prozent - also etwa bei drei Milliarden Euro. Innerhalb der Touristik entwickelte sich der Hochsee-Kreuzfahrtmarkt in den vergangenen Jahren mit überdurchschnittlichen Wachstumsraten.

Der Reiseverband glaubt nicht, dass die Urlaubslust der Deutschen wegen der Terroranschläge von Paris und der weltweiten Anschlagsgefahr nun zurückgehen wird. „Ich erwarte keinen Einbruch des Reisegeschäfts“, sagt DRV-Präsident Norbert Fiebig. Er betonte gleichzeitig, dass überall auf der Welt mittlerweile das Risiko von Terroranschlägen bestehe. „Wir werden einstweilen leider mit dieser Bedrohung leben müssen“, meinte Fiebig. Die Reiseströme würden sich in diesen Zeiten lediglich kurzfristig verlagern.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax wieder leicht im Minus - Anleger warten ab
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Mittwoch wieder den Rückwärtsgang eingelegt. Vor dem nach Börsenschluss erwarteten Protokoll der jüngsten US-Notenbanksitzung …
Dax wieder leicht im Minus - Anleger warten ab
Studie belegt Folgen von Diesel-Abgasen
Dürfen Städte Dieselautos aussperren, um die Luft sauber zu kriegen? Oder müssen sie sogar? Politik und Autofahrer schauen nach Leipzig - da hat die Justiz das Wort. …
Studie belegt Folgen von Diesel-Abgasen
Hochtief mit prall gefüllter Kasse auf Übernahmekurs
Mit Rückenwind durch gut laufende Geschäfte steht Hochtief in den Startlöchern für ein Bieterrennen um den spanischen Mautstraßenbetreiber Abertis. Doch noch ist der …
Hochtief mit prall gefüllter Kasse auf Übernahmekurs
Tarifabschluss steht - Aufatmen bei 120.000 VW-Beschäftigten
Der Weg war steinig - erstmals seit Jahren Warnstreiks, dazu nächtliche, stundenlange Verhandlungen. Doch jetzt steht der Tarifvertrag für 120.000 VW-Beschäftigte, …
Tarifabschluss steht - Aufatmen bei 120.000 VW-Beschäftigten

Kommentare