ARD stellt „Lindenstraße“ ein

ARD stellt „Lindenstraße“ ein
+
Eine mongolische Jurte steht auf dem Messegelände in Berlin. Diesjähriges Partnerland der ITB ist die Mongolei. Foto: Rainer Jensen

Reisemesse ITB beginnt mit Zahlen zum Urlaubsverhalten

Berlin (dpa) - Die Internationale Tourismus-Börse (ITB) in Berlin öffnet heute zum 49. Mal ihre Pforten. Zu der weltgrößten Reisemesse werden bis Sonntag rund 170 000 Fach- und Privatbesucher erwartet.

Am ersten von fünf Messetagen werden die Ergebnisse der Reiseanalyse 2015 vorgestellt aus der jüngsten Umfrage zum Urlaubsverhalten der Deutschen. Die Lufthansa-Tochter Eurowings will ihr künftiges Langstrecken-Angebot vorstellen. Damit könnte sie vor allem den Fluggesellschaften Air Berlin und Condor Konkurrenz machen.

Air Berlin hatte am Dienstag einen neuen Billigtarif und mehr Angebote für Geschäftsreisende angekündigt. Der neue Vorstandschef Stefan Pichler kündigte ein Umbauprogramm für dieses und kommendes Jahr an. Ziel ist es, im nächsten Jahr im laufenden Geschäft wieder schwarze Zahlen zu schreiben.

"Es geht nicht um Fliegen um des Fliegens willen", sagte Pichler. "Es geht um Fliegen, um profitabel zu sein." Dazu will der 57-Jährige in drei Phasen Management und Vertrieb umbauen, das Flugangebot stärker auf ertragreiche Strecken ausrichten und die Drehkreuze der zweitgrößten deutschen Fluggesellschaft wie Düsseldorf und Berlin ausbauen. Einen weiteren Stellenabbau kündigte Pichler nicht an.

ITB

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax-Erholung zum Wochenschluss bleibt ohne Schwung
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat nur bedingt an die deutlich positiven Vorgaben der US-Börsen anknüpfen können. Der Dax fiel mittags auf sein …
Dax-Erholung zum Wochenschluss bleibt ohne Schwung
Skandal um Staatsfonds: Goldman Sachs in Erklärungsnot
New York/Kuala Lumpur (dpa) - Die Wall-Street-Bank Goldman Sachs kämpft wegen des milliardenschweren Skandals beim malaysischen Staatsfonds 1MDB um ihren Ruf.
Skandal um Staatsfonds: Goldman Sachs in Erklärungsnot
Zwischen Skandal und Zukunft: VW setzt auf Elektromobilität
Einerseits beschäftigt der Abgas-Skandal Volkswagen noch immer. Andererseits setzt der Autogigant verstärkt auf Elektromobilität - und auch die ist teuer.
Zwischen Skandal und Zukunft: VW setzt auf Elektromobilität
Eon baut Windkraft aus: Projekt in Schweden startet
Essen (dpa) - Eon baut sein Engagement in der Windkraft aus. In Schweden will der Essener Energieversorger einen der größten Windparks auf dem europäischen Festland …
Eon baut Windkraft aus: Projekt in Schweden startet

Kommentare