+
Neben der motorisierten Reisemobilen erleben die Caravan-Anhänger nach Jahren mit einer rückläufigen Entwicklung wieder ein "fulminantes Comeback", berichtet die Branche. Foto: Bernd Thissen

Reisemobil- und Caravanbranche mit kräftigem Zulassungsplus

Düsseldorf (dpa) - Boom bei Reisemobilen und Caravans: "2015 wird das beste Jahr seit 20 Jahren", sagte der Geschäftsführer des Caravaning Industrie Verbands, Hans-Karl Sternberg am Mittwoch in Düsseldorf im Vorfeld der Messe "Caravan-Salon" (29.8. bis 6.9.).

In den ersten sieben Monaten dieses Jahres stieg die Zahl der neu zugelassenen Reisemobile und Caravans um 10,4 Prozent auf 36 646. Hintergrund sei neben dem guten Wetter auch der zunehmende Wunsch vieler Mensch nach einem eigenen Reich auch im Urlaub gewesen, sagte Sternberg.

Neben der motorisierten Reisemobilen hätten auch die Caravan-Anhänger nach Jahren mit einer rückläufigen Entwicklung wieder ein "fulminantes Comeback" erlebt, sagte Sternberg.

Während die Zahl der Reisemobilzulassungen zwischen Januar und Juli um 10,8 Prozent auf 22 398 Fahrzeuge zulegte, erzielten die Caravans ein Plus um 9,9 Prozent auf 14 248 Anhänger. Einschließlich der nicht zugelassenen Fahrzeuge etwa von Dauercampern schätzt der Verband den aktuellen Bestand an Freizeitfahrzeugen in Deutschland auf mehr als 1,3 Millionen Caravans und Reisemobile.

Caravan-Salon

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fehlendes Bauteil stoppt Produktion in mehreren BMW-Werken
Kleine Ursache, große Wirkung - in den durchgetakteten Produktionssystemen der großen Autohersteller reicht schon ein fehlendes Bauteil, um die Bänder zu stoppen. Bei …
Fehlendes Bauteil stoppt Produktion in mehreren BMW-Werken
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Berlin/Essen (dpa) - Der wegen Anstifung zur Untreue angeklagte frühere Arcandor-Chef Thomas Middelhoff zieht seinen Antrag auf Haftverkürzung zurück. Das sagte seine …
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen
Mit Rekord-Investitionen steckt die Deutsche Bahn Milliarden in das Eisenbahnnetz. Doch ihre Konkurrenten murren. Sie wollen weniger Vollsperrungen. Und mehr Mitsprache.
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen
Flixbus: Wohl keine höheren Ticketpreise
Berlin/München (dpa) - Kunden des größten deutschen Fernbus-Anbieters Flixbus müssen in diesem Jahr wohl nicht mit höheren Preisen für Tickets rechnen. Generell seien …
Flixbus: Wohl keine höheren Ticketpreise

Kommentare