+

Fraport mit Passagier- und Frachtrekorden

Frankfurt/Main - Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport hat im September neue Rekordwerte im Passagier- und Frachtgeschäft verbucht.

Besonders das anhaltende Wachstum des Geschäftsreiseverkehrs mit zweistelligen Zuwachsraten im Inlands- und Europaverkehr sei erfreulich, betonte Fraport-Chef Stefan Schulte.

Schulte schraubte die im Gesamtjahr erwartete Zahl der Fluggäste am Frankfurter Flughafen trotz witterungsbedingter Flugausfälle am Jahresanfang, Aschewolke und Streiks herauf: “Wir bleiben auch für den weiteren Jahresverlauf optimistisch und heben daher die bisherige Wachstumsprognose für 2010 von 3 bis 4 Prozent auf deutlich über 4 Prozent an.“

Die Zahl der Fluggäste in Frankfurt kletterte im September im Vergleich zum Vorjahresmonat um 10,4 Prozent auf 5,1 Millionen. Das sei ein neuer September-Spitzenwert, sagte Schulte: “Dies zeigt, dass wir wieder Anschluss an das Vor-Krisen-Niveau 2007 gefunden haben.“ Einschließlich der Auslandsflughäfen in Antalya, Lima, Burgas und Varna kam Fraport nach den Angaben auf 9,4 Millionen Fluggäste - ein Zuwachs von 12,3 Prozent.

Bei der Luftfracht setzte sich die Erholung der vergangenen Monate fort, wie die Fraport AG mitteilte: “Die Luftfracht am Airport legte im Vergleich zum September 2009 um 15,4 Prozent zu und erreichte mit 186 111 Tonnen einen neuen historischen September- Wert.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken
Eine Komplettübernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin würde der Lufthansa vor allem auf innerdeutschen Strecken zu einem starken Monopol verhelfen.
Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken
Wöhrl gibt offizielles Angebot für Air Berlin ab
Kommt es bei Verhandlungen um die Zukunft der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin zu einer schnellen Lösung? Heute starten konkrete Verkaufsgespräche. Ein erstes …
Wöhrl gibt offizielles Angebot für Air Berlin ab
Eier-Skandal: Weiterer Giftstoff entdeckt
Der Skandal findet kein Ende: Über ein Desinfektionsmittel war das Gift Fipronil in Eier gelangt. Nun haben die Behörden offenbar einen weiteren gefährlichen Stoff in …
Eier-Skandal: Weiterer Giftstoff entdeckt
Gewiefte Manager, schlaue Juristen - Wer um Air Berlins Zukunft ringt
Der Insolvenzfall Air Berlin soll schnell gelöst werden. Der Zeitdruck ist groß, das Geld aus einem Überbrückungskredit reicht nur drei Monate. Manager, Politiker und …
Gewiefte Manager, schlaue Juristen - Wer um Air Berlins Zukunft ringt

Kommentare