Verhandlung zu Diesel-Fahrverboten: Urteil wird vertagt

Verhandlung zu Diesel-Fahrverboten: Urteil wird vertagt

Gute Konjunktur

Rekord bei Gewerbesteuer

Wiesbaden - Die gute Konjunktur in Deutschland hat für einen Rekord bei der Gewerbesteuer gesorgt. Allerdings gibt es dabei zwischen den Bundesländern erhebliche Unterschiede.

Rund 42,3 Milliarden Euro an Gewerbesteuern wurden 2012 in Deutschland gezahlt, so viel wie nie zuvor. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch berichtete, stieg der Betrag im Vergleich zum Vorjahr um 1,8 Milliarden Euro oder 4,6 Prozent. Der bisherige Spitzenwert aus dem Jahr 2008 wurde um 1,2 Milliarden Euro übertroffen. Die Gewerbesteuer ist die wichtigste kommunale Steuer.

Unter den Bundesländern gab es erhebliche Unterschiede: So sank das Aufkommen in Bremen um 17,8 Prozent, im Saarland um 17,3 Prozent, in Hamburg um 10,2 Prozent, und in Schleswig-Holstein um 0,7 Prozent. In allen anderen Bundesländer gab es Zuwächse, den höchsten Anstieg beim Gewerbesteueraufkommen hatte Niedersachsen mit einem Plus von 13,8 Prozent.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Traktor-Kartell“: Ermittlungen gegen Baywa und Agrar-Großhändler eingestellt
Die Ermittlungen wegen illegaler Preisabsprachen bei Landmaschinen gegen Baywa und Agrar-Großhändler wurde eingestellt. In einem anderen Kartellverfahren wird dagegen …
„Traktor-Kartell“: Ermittlungen gegen Baywa und Agrar-Großhändler eingestellt
Edeka nimmt 160 Nestlé-Produkte aus Sortiment - So reagiert der Konzern
Um bessere Einkaufskonditionen zu erzielen, bestellt Edeka über 160 beliebte Markenprodukte des Nestlé-Konzerns nicht mehr nach. Jetzt meldet sich der …
Edeka nimmt 160 Nestlé-Produkte aus Sortiment - So reagiert der Konzern
Entscheidung über Diesel-Fahrverbote vertagt
Es bleibt spannend: Erst am nächsten Dienstag will das Bundesverwaltungsgericht verkünden, ob Diesel-Fahrverbote nach geltendem Recht zulässig sind.
Entscheidung über Diesel-Fahrverbote vertagt
Kommt es nach dem 4. März zu Turbulenzen auf den Finanzmärkten?
In Italien wird gewählt und die SPD entscheidet im Mitgliedervotum über den Koalitionsvertrag. Die EU bereitet sich auf das Worst-case-Szenario vor.
Kommt es nach dem 4. März zu Turbulenzen auf den Finanzmärkten?

Kommentare