+
China hält den VW-Konzern auf Kurs.

Schwierigkeiten in Südamerika

Rekord: VW knackt Marke von 9,5 Mio. Autos

Wolfsburg - Volkswagen bleibt auf Kurs zur magischen Marke von 10 Millionen verkauften Autos. Im vergangenen Jahr fuhren die Wolfsburger den nächsten Rekord ein. Aber mehr und mehr werden Probleme sichtbar.

Europas größter Autokonzern Volkswagen hat zum ersten Mal mehr als 9,5 Millionen Autos in einem Jahr verkauft. Die Wolfsburger legten 2013 über alle Marken um 4,8 Prozent zu, wie VW am Samstag im Vorfeld der US-Automesse in Detroit mitteilte. Trotz des Rekordjahrs und erster Anzeichen für eine Erholung in Europa erwartet Vertriebschef Christian Klingler für 2014 „nahezu unveränderte Herausforderungen“. Die Märkte dürften sich in diesem Jahr etwa so entwickeln wie 2013, sagte er. Ein konkretes Absatzziel nannte der Manager nicht.

Während speziell die Kernmarke VW Pkw in den USA und Südamerika Schwierigkeiten hat, hält China den Konzern auf Kurs. Dort legte Volkswagen um 16 Prozent auf 3,27 Millionen Wagen zu. Auf dem kriselnden Heimatmarkt Europa konnte der Konzern seine Verluste bis zum Jahresende fast ausgleichen und lag am Ende mit 3,65 Millionen Autos nur noch 0,5 Prozent schlechter als 2012.

Dagegen sackten die Auslieferungen in Südamerika um zehn Prozent ab. In den USA verkaufte die Kernmarke Volkswagen Pkw sieben Prozent weniger Autos als ein Jahr zuvor und verlor gegenüber den großen Konkurrenten General Motors und Toyota deutlich an Boden.

Audi liefert hervorragende Zahlen

Besonders gut lief es dagegen bei der Premium-Tochter Audi, die 2013 um 8,3 Prozent auf 1,58 Millionen Fahrzeuge zulegte sowie bei der Sportwagenschmiede Porsche. Die gehört erst seit August 2012 komplett zu Volkswagen, vergangenes Jahr flossen rund 162 000 verkaufte Porsche erstmals vollständig in die Konzern-Statistik ein - was die Zahlen entsprechend nach oben drückte. Besserung gab es beim spanischen Sorgenkind Seat. Die Spanier konnten mit 10,6 Prozent auf 355 000 Fahrzeuge zweistellig zulegen. Besonders die guten Verkäufe in Deutschland und Großbritannien schlugen sich positiv nieder.

Hingegen schwächelte der Absatz bei Skoda ein wenig. Von der tschechischen Marke wurden knapp 921 000 Autos verkauft, ein Minus von 2 Prozent. Bei den leichten Nutzfahrzeugen bleiben Auslieferungen mit rund 552 000 fast konstant (plus 0,3 Prozent).

Mit den schweren Lastwagen der Tochter-Marken MAN und Scania kam Volkswagen weltweit sogar auf 9,7 Millionen ausgelieferte Fahrzeuge.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dax profitiert von guten Wirtschaftsdaten
Frankfurt/Main (dpa) - Gute Konjunktursignale aus Europa haben dem Dax am Dienstag etwas Auftrieb gegeben. Vor allem das Rekordhoch des Ifo-Geschäftsklimas sorgte für …
Dax profitiert von guten Wirtschaftsdaten
Flughafenchef sieht BER-Finanzierung nicht in Gefahr
Ein Eröffnungstermin für den neuen Hauptstadtflughafen ist zwar immer noch nicht in Sicht. Doch das verfügbare Geld werde für den Bau reichen, beteuern die Betreiber.
Flughafenchef sieht BER-Finanzierung nicht in Gefahr
Brüssel will Euro-Einführung in allen EU-Ländern bis 2025
Brüssel (dpa) - Die Europäische Kommission plädiert dafür, dass bis 2025 alle EU-Länder den Euro einführen.
Brüssel will Euro-Einführung in allen EU-Ländern bis 2025
Griechenland hofft auf Fortschritte bei Hilfskrediten
Wer lässt wen zappeln? Das ist die Frage nach den jüngsten Verhandlungen über einen neuen Milliardenkredit für Griechenland. Eine Einigung steht weiter aus - und die Uhr …
Griechenland hofft auf Fortschritte bei Hilfskrediten

Kommentare