BMW auf Rekordkurs

München - Angesichts der Klimadebatte spürt der Autobauer BMW eine verstärkte Nachfrage nach vergleichsweise abgasarmen Fahrzeugen. Im September habe jedes dritte in Europa ausgelieferte Auto einen CO2-Ausstoß von höchstens 140 Gramm pro Kilometer gehabt, berichtete BMW.

BMW erzielt knapp zwei Drittel seines Gesamtabsatzes in Europa. Insgesamt legte der Absatz des BMW-Konzerns im September um 7,4 Prozent auf 141 952 verkaufte Autos zu. Damit fiel das Wachstum schwächer aus als im August. Dennoch bekräftigte der Konzern die Prognose für das Gesamtjahr: Die Zahl der Auslieferungen von Autos der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce soll weiterhin um einen hohen einstelligen Prozentwert zulegen. Damit steuert BMW auf einen neuen Absatzrekord zu.

In den ersten neun Monaten kommt BMW nun auf ein Absatzplus von 7,2 Prozent auf knapp 1,1 Millionen verkaufte Fahrzeuge. Damit liegen die Münchner weiterhin klar vor der Mercedes-Gruppe, die auf 942 300 Verkäufe kam. Problematisch bleibt der deutsche Markt, wo der BMW-Konzernabsatz in den ersten neun Monaten um 4,5 Prozent sank, im September brachen die Verkäufe sogar um gut acht Prozent ein. Damit schlugen sich die Münchner noch etwas besser als der Markt.

Im September profitierte der BMW-Konzern vor allem von der guten Entwicklung bei der Kleinwagenmarke Mini, die den Absatz um fast ein Drittel auf 23 805 Verkäufe steigerte. Bei der Stammmarke BMW fiel der Zuwachs mit 3,5 Prozent auf 118 027 Auslieferungen dagegen etwas schwächer aus als im bisherigen Jahresverlauf. Zum Vergleich: Die Marke Mercedes verbesserte sich im September um gut sieben Prozent auf 114 100 Auslieferungen.

Die BMW-Luxussparte Rolls-Royce profitierte im September vor allem vom neuen Cabrio Phantom Drophead Coupé und verkaufte 120 Fahrzeuge. Im Vorjahreszeitraum waren es 75 Auslieferungen gewesen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Daimler-Chef Zetsche soll Aufsichtsratschef bei Tui werden
Seit mehr als elf Jahren steht der 64-jährige Dieter Zetsche bei Daimler an der Spitze - ab Okotber 2018 soll er zu dem Reisekonzern Tui wechseln.
Daimler-Chef Zetsche soll Aufsichtsratschef bei Tui werden
Ryanair-Piloten wollen streiken - Airline lehnt Gespräche ab
Beim Billigflieger Ryanair revoltieren die Piloten gegen schlechte Arbeitsbedingungen. Die passagierstärkste Airline Europas lehnt bislang Verhandlungen …
Ryanair-Piloten wollen streiken - Airline lehnt Gespräche ab
Ausfälle und Pannen: Fiasko beim Fahrplanwechsel der Bahn
Die Feierlaune war rasch verraucht: 200 Ehrengäste steckten bereits auf der Rückfahrt von der Eröffnungssause für die neue Schnellbahn im ICE zwischen Berlin und München …
Ausfälle und Pannen: Fiasko beim Fahrplanwechsel der Bahn
Österreicher will 20 Millionen Euro von Schlecker-Familie
Die Pleite der Drogeriemarktkette Schlecker zieht immer noch Kreise. In Österreich stehen die Kinder und die Ehefrau von Anton Schlecker in einem Zivilprozess vor …
Österreicher will 20 Millionen Euro von Schlecker-Familie

Kommentare