Dax in Rekordlaune: Noch 924 Punkte zum Allzeithoch

- Die jüngste Delle ist mehr als ausgewetzt, und der Dax schickt sich an, die Werte vor der Schwächephase wieder Jahre 2001, 2002 und 2003 zu erreichen. Nach und nach hat sich der Dax an das Niveau herangearbeitet, das er bereits vor dem großen Crash nach der Jahrtausendwende erreicht hatte.

Noch ist der deutsche Leitindex 924 Punkte von seinem Allzeithoch von 8136 (im März 2000) entfernt, doch während vor wenigen Wochen noch Pessimisten den Ton angaben und allenfalls von einer Seitwärtsbewegung die Rede war, scheinen nun die Optimisten die Oberhand zu behalten. Gegen die Möglichkeit, dass der Dax neue Allzeit-Rekordstände erreicht, wettet kaum mehr einer.

Doch Sicherheit gibt es an den Börsen nicht. Der Index kann sowohl direkt Kurs auf 8000 nehmen. Es könnte aber ebenso gut zu einem erneuten Rückschlag kommen. Die Daten, die die Kurse normalerweise beeinflussen, sind widersprüchlich. Die fundamentalen Daten sind unterschiedlich. Externe Faktoren sind eher negativ:

So gilt die Entwicklung auf den US-Immobilienmärkten als potenzielle Bedrohung der Weltwirtschaft, wovon die exportstarke deutsche Wirtschaft besonders betroffen wäre. Ähnliche Entwicklungen sind auch in Spanien zu befürchten.Auch der Ölpreis bleibt bedrohlich hoch. Solange die Krise um das iranische Atomprogramm nicht dauerhaft entschärft ist, wird er nicht nachhaltig zurückgehen.Der Euro steuert fast unbeirrbar in Richtung Allzeithoch, was für exportorientierte Unternehmen nach wie vor heftigen Gegenwind bedeutet.

Die positiven Faktoren liegen dagegen in den Unternehmen selbst:

Anders als bei der Aktienblase ist die Kursentwicklung der meisten deutschen Aktien mit der ebenso positiven Gewinnentwicklung unterfüttert.Gleichzeitig sorgen Fantasien sowohl bei Übernahmen wie bei Puma oder Trennungen wie im Fall Daimler-Chrysler für steigende Kurse.Anders als in Amerika, sind in Deutschland die Folgen des großen Crashs noch noch nicht vollständig überbrückt. Während der Dax die Höchststände von 2000 noch nicht erreicht hat, liegt der weltweite Leitindex Dow Jones deutlich über dem Niveau, das er vor Krise hatte, die in den USA glimpflicher ablief.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
In Zukunft werden die Preise für Waren und Dienstleistungen auf den nächsten 5-Cent-Betrag gerundet werden.
Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Wer hat noch nie stunden- und tagelang auf einen Telekom-Techniker gewartet? Der Konzern wird den Service jetzt deutlich verbessern - verspricht Boss Timotheus Höttges.
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Im Italien-Urlaub müssen sich Deutsche künftig umstellen. Denn das Land wird sehr bald zwei Münzen aus dem Zahlungsverkehr nehmen.
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt
Dem US-Präsidenten fahren in seiner Heimat zu viele deutsche Autos herum - während amerikanische Konzerne in der Bundesrepublik zu wenig vertreten seien. Eine …
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt

Kommentare