+
Renault steckt tief in der Krise: Das Unternehmen schrieb knapp 3, 07 Milliarden Euro Verlust.

Renault: Mehr als drei Milliarden Verluste

Paris - Der französische Automobilhersteller Renault hat im vergangenen Jahr einen Nettoverlust von 3,07 Milliarden Euro erlitten und erwartet jetzt ein weiteres schweres Jahr.

Der Umsatz sank um 10,8 Prozent auf 33,71 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Beim Ausblick auf 2010 erklärte Renault, dass der europäische Automobilmarkt um voraussichtlich zehn Prozent schrumpfen werde.

Renault führt zurzeit Gespräche über eine Kooperation mit Daimler. Nach Informationen des Magazins “Auto Motor und Sport“ haben sich die Konzernchefs Dieter Zetsche und Carlos Ghosn bereits in wesentlichen Eckpunkten geeinigt. Nach Informationen der Fachzeitschrift wollen beide Hersteller künftig den Nachfolger des Smart und des Renault Twingo auf der gleichen Plattform bauen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax kraftlos nach jüngster Erholung
Frankfurt/Main (dpa) - Die Erholung am deutschen Aktienmarkt ist ins Stocken gekommen. Der Dax beendete den Handel mit einem Minus von 0,19 Prozent auf 12.567,42 Punkte. …
Dax kraftlos nach jüngster Erholung
Betriebsrat kontra Geschäftsleitung: Streit um Opel-Sanierung spitzt sich weiter zu
Der Konflikt um die Zukunft des verlustreichen Autobauers Opel wird schärfer. Die Auseinandersetzung sorgt nun auch für Unruhe in Berlin.
Betriebsrat kontra Geschäftsleitung: Streit um Opel-Sanierung spitzt sich weiter zu
IWF warnt vor Risiken für die Weltwirtschaft
IWF und Weltbank sind sich einig: Ziemlich viel läuft in der Weltwirtschaft in die richtige Richtung. Sorgen machen sich die beiden Institutionen wegen der hohen …
IWF warnt vor Risiken für die Weltwirtschaft
Opel-Betriebsrat weist Sanierungskonzept zurück
Der Konflikt um die Zukunft des verlustreichen Autobauers Opel wird schärfer. Die Auseinandersetzung sorgt nun auch für Unruhe in Berlin.
Opel-Betriebsrat weist Sanierungskonzept zurück

Kommentare