+
Renault steckt tief in der Krise: Das Unternehmen schrieb knapp 3, 07 Milliarden Euro Verlust.

Renault: Mehr als drei Milliarden Verluste

Paris - Der französische Automobilhersteller Renault hat im vergangenen Jahr einen Nettoverlust von 3,07 Milliarden Euro erlitten und erwartet jetzt ein weiteres schweres Jahr.

Der Umsatz sank um 10,8 Prozent auf 33,71 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Beim Ausblick auf 2010 erklärte Renault, dass der europäische Automobilmarkt um voraussichtlich zehn Prozent schrumpfen werde.

Renault führt zurzeit Gespräche über eine Kooperation mit Daimler. Nach Informationen des Magazins “Auto Motor und Sport“ haben sich die Konzernchefs Dieter Zetsche und Carlos Ghosn bereits in wesentlichen Eckpunkten geeinigt. Nach Informationen der Fachzeitschrift wollen beide Hersteller künftig den Nachfolger des Smart und des Renault Twingo auf der gleichen Plattform bauen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Xi Jinping eröffnet Weltwirtschaftsforum in Davos
Davos (dpa) - Mit einer Rede eröffnet der chinesische Staats- und Parteichef Xi Jinping heute die 47. Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums in Davos.
Xi Jinping eröffnet Weltwirtschaftsforum in Davos
Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Frankfurt/Main - Bei der Catering-Tochter der Lufthansa fallen einem Zeitungsbericht zufolge in den kommenden Jahren rund 2000 Jobs weg.
Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Brexit-Sorgen und Strafzoll-Drohungen von Donald Trump gegen deutsche Autobauer haben am Montag die Dax-Anleger verunsichert. An den Verlusten …
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die Hersteller konkret?
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare