+
Renault-Modelle beim Automobil-Salon in Genf.

Franzosen feiern Absatzrekord

Renault verkauft so viele Autos wie noch nie

Die Renault-Gruppe hat im vergangenen Jahr so viele Autos verkauft wie noch nie. Insgesamt 3,76 Millionen Pkw und leichte Nutzfahrzeuge setzte Frankreichs größter Autohersteller im vergangenen Jahr ab. 

Paris - Das waren 8,5 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Mehr als die Hälfte der Fahrzeuge, rund 1,91 Millionen, wurde in Europa verkauft. Zur Renault-Gruppe gehören die Konzernmarken Renault, Dacia, Renault Samsung Motors sowie Lada. Deutschland ist nach Frankreich und Russland der drittgrößte Markt für die Gruppe.

Die Marke Renault kam im vergangenen Jahr auf 2,67 Millionen verkaufte Autos und leichte Nutzfahrzeuge, Dacia auf 655 200 - getrieben von erneuerten Modellpaletten. Die Zahl der abgesetzten Elektrofahrzeuge der Marke Renault legte vergangenes Jahr in Europa um 38 Prozent auf rund 35 500 Einheiten zu.

Für das laufende Jahr rechnet der Konzern damit, dass der weltweite Automobilmarkt um 2,5 Prozent im Vergleich zu 2017 wachsen wird. „In diesem Umfeld erwartet die Renault Gruppe, ihre Verkäufe im Jahr 2018 weltweit weiter zu steigern“, hieß es.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Volvo mit Ergebnissprung dank hoher Nachfrage
Göteborg (dpa) - Eine gute Nachfrage aus Europa und den USA hat dem schwedischen Lkw-Hersteller Volvo im dritten Quartal ein Umsatzplus und einen noch kräftigeren …
Volvo mit Ergebnissprung dank hoher Nachfrage
Frau blättert durch Aldi-Prospekt - und kontaktiert danach sofort den Discounter
„Ist das so beabsichtigt?“ Eine Kundin blättert durch einen Aldi-Prospekt und bemerkt dabei eine kuriose Sache. Daraufhin meldet sie sich sofort beim Discounter.
Frau blättert durch Aldi-Prospekt - und kontaktiert danach sofort den Discounter
Milliarden-Auftrag im Irak: Fährt Trump Siemens in Parade?
Siemens macht sich große Hoffnungen auf einen milliardenschweren Auftrag im Irak - und zunächst schienen die Chancen auch gut. Doch nun steht der Deal auf der Kippe. …
Milliarden-Auftrag im Irak: Fährt Trump Siemens in Parade?
Stabilisierung fällt schwer - Alle Augen auf China
Frankfurt/Main (dpa) - Nach dem erneuten Schwächeanfall der beiden Vortage hat sich der Dax am Freitagmorgen mit einer Stabilisierung zunächst schwer getan.
Stabilisierung fällt schwer - Alle Augen auf China

Kommentare