+
Auch Kosten für eine Kur können die Steuerlast drücken. Voraussetzung ist, dass ein amtsärztliches Attest vorliegt.

Tipps und Tricks

So können Rentner Steuern sparen

München - Viele Rentner und Pensionäre erhalten zurzeit Post von ihrem Finanzamt. Sie werden aufgefordert, für zurückliegende Jahre eine Steuererklärung abzugeben. Die Behörde prüft, ob sie Steuern auf ihre Rente zahlen müssen.

Auch Rentner und Pensionäre können Steuervergünstigungen wie Sonderausgaben, außergewöhnliche Belastungen, haushaltsnahe Dienstleistungen und Handwerkerleistungen geltend machen. Trotz hohem Einkommen im Ruhestand geht der Fiskus deshalb oft leer aus.

Freibeträge

Zahlreiche Freibeträge müssen nicht in der Steuererklärung extra beantragt werden – das Finanzamt berücksichtigt sie automatisch. Dazu gehören der Sonderausgabenpauschbetrag von 36/72 Euro (Ledige/Verheiratete), falls nicht höhere Kosten geltend gemacht werden, der Arbeitnehmer-Pauschbetrag für Pensionäre in Höhe von 102 Euro, der Versorgungsfreibetrag (Zeilen 11-13 der Anlage N), der Werbungskostenpauschbetrag von 102 Euro für Rentenbezüge, wenn nicht in den Zeilen 47-52 der Anlage R höhere Beträge geltend gemacht werden, der Altersentlastungsbetrag von maximal 1900 Euro für Nebeneinkünfte außer Renten und Pensionen.

Versicherung

Rentner tragen ihre Beiträge zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung in die Zeilen 18 und 21 der Anlage Vorsorgeaufwand ein – steuerfreie Zuschüsse der Rentenkasse müssen von den eigenen Aufwendungen abgezogen werden. Ausgaben für Haftpflicht-, Unfall- und Risikolebensversicherungen gehören in Zeile 50. Alleinstehende können maximal 1500 Euro absetzen, Ehepaare höchstens 3000 Euro. Prämien für Hausrat-, Kfz-Kasko-, Gebäude- und Rechtschutzversicherungen erkennt das Finanzamt nicht an.

Kirchensteuer

Hat das Finanzamt mit dem letzten Steuerbescheid Kirchensteuern erhoben, oder wurde von den Pensionseinkünften Lohnkirchensteuer einbehalten, können die Zahlungen an den Klerus in Zeile 46 des Mantelbogens der Steuererklärung eingetragen werden. Erstattungen müssen gegengerechnet werden. Auch das besondere Kirchgeld bei glaubensverschiedener Ehe ist abziehbar.

Spenden

Wohltäter können ihre Spenden für kirchliche, mildtätige oder gemeinnützige Zwecke steuerlich absetzen (Zeile 49 des Mantelbogens). Kleinspenden bis zu 200 Euro werden ohne offizielle Bescheinigung anerkannt. Als Nachweis reicht der Überweisungsbeleg.

Krankheit und Kur

Medizinisch notwendige Krankheitskosten, die nicht von einer Versicherung erstattet wurden, können als außergewöhnliche Belastung angesetzt werden (Zeilen 68-71 des Mantelbogens). Das gilt auch für Kurkosten, wenn durch ein vor Reiseantritt ausgestelltes amtsärztliches Attest nachgewiesen werden kann, dass die Behandlung erforderlich war. Auch Kosten für Zahnbehandlungen, Brillen, Medikamente, Praxisgebühren, Hörgeräte oder medizinische Hilfsmittel sind abziehbar. Der Fiskus beteiligt sich aber erst, wenn der zumutbare Eigenanteil überschritten ist. Wie hoch dieser Eigenanteil ausfällt, hängt von Familienstand und Einkommen ab.

Körperbehinderung

Je nach Grad der Behinderung (GdB) gewährt das Finanzamt einen zusätzlichen Pauschbetrag (Zeilen 61-64 des Mantelbogens). Als Nachweis dient ein Schwerbehindertenausweis oder ein Bescheid des zuständigen Versorgungsamtes.

Haushaltsnahe Dienstleistungen

Für haushaltsnahe Dienstleistungen gewährt das Finanzamt einen Steuerbonus von maximal 5710 Euro pro Jahr. Anerkannt werden Haus- und Pflegearbeiten, sowie Renovierungs- und Reparaturarbeiten von Handwerksbetrieben. Abzugsfähig sind in jedem der drei Bereiche 20 Prozent der Lohnkosten ohne Material. Für die versicherungspflichtige Beschäftigung einer Haushaltshilfe auf Minijob-Basis bis 2550 Euro Kosten jährlich beträgt der Steuernachlass 510 Euro. Haushalts- und Handwerkerleistungen rund um Haus und Garten werden bis zu einem Rechnungsbetrag von je 6000 Euro mit 1200 Euro Nachlass berücksichtigt, Pflegekosten von bis zu 20 000 Euro mit 4000 Euro Steuerrabatt, wenn die pflegebedürftige Person im Haushalt eine Pflegestufe oder Merker „H“ oder „BL“ im Behindertenausweis hat.

- Tipp: Selbst Mieter können Teile der Nebenkostenabrechnung absetzen – etwa die Kosten für Hausmeister, Schornsteinfeger oder die Heizungswartung und Verbrauchsmessung.

Michael Schreiber

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax rettet moderates Plus ins Ziel
Frankfurt/Main (dpa) - Mit Gewinnen ist der deutsche Aktienmarkt in die neue Börsenwoche gegangen. Erst im späten Handel kämpfte sich der Dax ins Plus und schloss 0,25 …
Dax rettet moderates Plus ins Ziel
Künstliche Intelligenz - Job-Killer oder Job-Motor?
Künstliche Intelligenz - Fluch oder Segen? Auf der Hannover Messe gehört KI zu den wichtigsten Trendthemen. Branchenbeobachter sehen ein "gigantisches Potenzial" für die …
Künstliche Intelligenz - Job-Killer oder Job-Motor?
Opel beteuert Investitionsbereitschaft für deutsche Werke
Am Standort Eisenach zeigt sich zuerst, wie die Sanierung des Autoherstellers Opel ablaufen wird. Im Poker zwischen dem französischen PSA-Konzern und IG Metall will …
Opel beteuert Investitionsbereitschaft für deutsche Werke
Deutsche Industrie sieht sich im Konjunktur-Aufwind
Brexit, Fachkräftemangel, zunehmender Protektionismus: An Risiken mangelt es der deutschen Industrie nicht. Dennoch schaut sie optimistisch in die Zukunft. Die …
Deutsche Industrie sieht sich im Konjunktur-Aufwind

Kommentare