Rettung für Teile von Agfa

- Leverkusen - Agfa-Photo hat nach der gescheiterten Übernahme nun Teilbereiche verkauft. Abschlüsse seien der mittelständischen Gruppe a&o sowie mit einer Tochter des britischen Fotoautomatenherstellers Photo-Me erzielt worden, berichtete Agfa-Photo-Sprecher Thomas Schulz.

Betroffen davon seien die Arbeitsplätze von rund 120 der knapp 800 Beschäftigten. Die in Peiting ansässige Produktion von Großlaborgeräten mit rund 60 Mitarbeitern werde von der Photo-Me-Tochter Imaging Solutions Group übernommen. An a&o geht das hauptsächlich in München ansässige Service- und Ersatzteilgeschäft mit 15 Mitarbeitern sowie der Bereich Fotochemie in Vaihingen/Enz mit 45 Beschäftigten. Doch hat die Gruppe auch Interesse an der Produktion der "Mini-Labs" in Peiting.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Starinvestor Buffett mit Gewinnsprung
Warren Buffetts Gespür für lukrative Geldgeschäfte hat seinen Aktionären einen weiteren Milliardengewinn beschert. In seinem Brief an die Investoren macht die …
Starinvestor Buffett mit Gewinnsprung
Tausende Bankkunden beschweren sich bei der Bafin
Viele Bankkunden ärgern sich über steigende Gebühren - und beschweren sich bei der Finanzaufsicht Bafin über ihr Geldinstitut. Zwar gab es 2016 weniger Beschwerden als …
Tausende Bankkunden beschweren sich bei der Bafin
DSW: Kritik auf Hauptversammlungen wird lauter werden
Deutschlands Unternehmen profitieren von niedrigen Zinsen und dem schwachen Euro. Bei vielen laufen die Geschäfte rund. Dennoch dürfte es auf den Hauptversammlungen …
DSW: Kritik auf Hauptversammlungen wird lauter werden
Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants
Heilbronn - Auf Gewalt und Aggressionen treffen Bahn-Mitarbeiter bei ihrer Arbeit fast jeden Tag. Oft liegt es an alkoholisierten Fahrgästen. Die Gewerkschaft der …
Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants

Kommentare