Rettungskonzept für RTV

- München - Über den Einstieg eines neuen Hauptaktionärs und ein umfangreiches Sanierungsprogramm will sich das angeschlagene Medienunternehmen RTV sein Überleben sichern. Die F&M Film und Medien Beteiligungs GmbH (F&M/Wien) als strategischer Investor übernehme die bisher von der Ravensburger AG gehaltenen 89,3 Prozent an der RTV Family Entertainment AG, teilte das Unternehmen am Freitag in München mit.

Mit allen Hauptgläubigern seien Vereinbarungen über die geplanten Sanierungsmaßnahmen geschlossen worden. Nach Angaben eines Unternehmenssprechers hätte ohne den Einstieg von F&M die Insolvenz gedroht. Die Medienfirma war bereits im Sommer 2002 durch einen Überbrückungskredit der Banken der drohenden Zahlungsunfähigkeit entkommen.

Um die Rettung und den Einstieg des Investors zu ermöglichen, bringe Ravensburger 1,2 Millionen Euro in die Kapitalrücklage von RTV ein und zahle 2,5 Millionen Euro für eine früher gewährte Bürgschaft an die Deutsche Bank, hieß es. Ravensburger verzichte zudem auf alle offenen Forderungen an RTV in Höhe von rund zwölf Millionen Euro. Darin seien auch die 2,5 Millionen Euro enthalten, die an die Deutsche Bank gehen. Zudem wollen Deutsche und Baden-Württembergische Bank den Angaben zufolge gegen die Zahlung von drei Millionen Euro eine Forderung von zwölf Millionen Euro an RTV fallen lassen.

RTV mit mittlerweile nur noch sieben Mitarbeitern hatte bei einem Umsatz von knapp 6,4 Millionen Euro im vergangenen Jahr rund vier Millionen Euro Verlust gemacht. Dies sei vor allem auf hohe Abschreibungen zurückzuführen, sagte der Unternehmenssprecher.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor
Verhängen die USA im Handelsstreit mit der EU hohe Sonderzölle auf Autos? Diese Frage sorgt seit Monaten für Nervosität - vor allem Deutschland bangt wegen der großen …
EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor
Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank
Der US-Präsident sagt mitunter Dinge, die er besser für sich behalten sollte. Diesmal rüffelt er die unabhängige Notenbank Fed, weil diese die Leitzinsen erhöht hat. …
Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank
Google soll komplett neuen Android-Nachfolger entwickeln
Ein Google-Team entwickelt laut einem Medienbericht eine komplett neue Software, die auch als Ersatz für das dominierende Smartphone-System Android gedacht ist.
Google soll komplett neuen Android-Nachfolger entwickeln
Dax weitet Verluste aus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Donnerstag seine Verluste ausgeweitet. Zum Handelsschluss blieb der deutsche Leitindex mit einem Minus von 0,62 Prozent auf …
Dax weitet Verluste aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.