+
Opel ist vorerst gerettet - allerdings ohne Job-Garantien.

Rettungskonzept für Opel ohne Job-Garantien

Berlin - Die vorläufige Rettung von Opel mit Hilfe des Zulieferers Magna umfasst keine verbindlichen Absprachen zu den rund 26 000 Arbeitsplätzen des Autobauers in Deutschland .

Lesen Sie auch:

Rettung für Opel - Warten auf Insolvenz bei GM

Eine entsprechende Vereinbarung wäre EU -rechtlich nicht zulässig gewesen, hieß es aus Regierungskreisen am Samstag in Berlin . Der kanadisch- österreichische Zulieferer Magna spreche jedoch in seinem Konzept von einem Abbau von 11 000 Arbeitsplätzen bei General Motors Europe. 2500 Stellen sollen demnach in Deutschland wegfallen. Wie viele Arbeitsplätze jedoch tatsächlich gefährdet seien, lasse sich jetzt noch nicht sagen. Dies werde Magna in den kommenden Wochen untersuchen. Jedoch habe Magna zugesichert, alle vier Opel-Standorte in Deutschland zu erhalten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax schließt etwas leichter
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich auch am Freitag vorwiegend zurückgehalten. Wie schon während der vergangenen zwei Handelstage …
Dax schließt etwas leichter
Zwei Milliarden Euro Schaden wegen Rastatter Bahnsperrung
Rastatt/Berlin (dpa) - Der Einbruch der Bahn-Tunnelbaustelle in Rastatt und die folgende Sperrung der Rheintalbahn haben nach einer Studie einen volkswirtschaftlichen …
Zwei Milliarden Euro Schaden wegen Rastatter Bahnsperrung
Stickoxid-Messstationen sollen überprüft werden
In vielen deutschen Städten werden hohe Stickstoffdioxidwerte gemessen. Doch sind die Werte korrekt? Die EU sagt: ja. Die Verkehrsminister wollen die Messungen …
Stickoxid-Messstationen sollen überprüft werden
VW-Abgasskandal: KBA muss Umwelthilfe Akteneinsicht gewähren
Erfolg für die Deutsche Umwelthilfe: Das Kraftfahrtbundesamt muss Schriftverkehr mit VW im Zusammenhang mit der Rückrufaktion im Abgasskandal herausgeben. Das Amt hatte …
VW-Abgasskandal: KBA muss Umwelthilfe Akteneinsicht gewähren

Kommentare