+
Das Jo-Jo erlebt in der Spielzeugbranche derzeit ein Revival - dabei steht der sportliche Aspekt im Vordergrund.

Das Revival des Jo-Jo

Nürnberg - Sport- und Outdoorspielwaren sind derzeit gefragt wie nie. Dabei liegen Skateboards hoch im Trend. Doch das größte Revival feiert das Jo-Jo. Lesen Sie hier, warum.

Die Spielzeugbranche konzentriert sich in diesem Jahr nach Einschätzung des Einkaufsverbunds idee + spiel auf neu entwickelte, qualitativ hochwertige Sport- und Outdoorspielwaren.

“Fast jeden Monat kommen jetzt neue Skateboards raus“, sagte Geschäftsführer Otto Umbach am Mittwoch in Nürnberg bei der Präsentation diesjähriger Neuheiten.

Auch das Jo-Jo sei zurück, diesmal als Sportgerät - mit Modellen, bei denen Schnurlänge, Geschwindigkeit und Schwierigkeitsgrad einstellbar seien.

Klassisches Spielzeug sei ebenfalls weiter gefragt. Für 2010 erwartet Umbach ein schwieriges Geschäft; 2009 sei der Markt leicht rückläufig gewesen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gute Bezahlung ist den Deutschen im Job am wichtigsten
Wie gut ein Arbeitgeber bewertet wird, darüber entscheiden einer Umfrage zufolge vor allem Vergütung und Jobsicherheit. Karrierechancen oder die Vereinbarkeit von …
Gute Bezahlung ist den Deutschen im Job am wichtigsten
Fehler bei Wartungsarbeiten: Commerzbank-Geldkarten gestört
Frankfurt/Main (dpa) - Kunden der Commerzbank und ihrer Tochter Comdirect haben am Samstag über Stunden hinweg ihre Geldkarten nicht benutzen können. Ursache dafür waren …
Fehler bei Wartungsarbeiten: Commerzbank-Geldkarten gestört
Bankenverband rechnet mit Tausenden neuen Jobs in Frankfurt
Berlin (dpa) - Der Verband der Auslandsbanken rechnet wegen des Austritts Großbritanniens aus der EU mit Tausenden neuen Stellen am Finanzplatz Frankfurt.
Bankenverband rechnet mit Tausenden neuen Jobs in Frankfurt
Auch Unschuldige auf "schwarzer Liste" der Finanzindustrie?
Banken dürfen keine Geschäfte mit Terroristen oder Geldwäschern machen. Für Informationen nutzen sie Datenbanken wie World-Check. Doch die soll auch Unbescholtene als …
Auch Unschuldige auf "schwarzer Liste" der Finanzindustrie?

Kommentare