REWE bereit zu Gesprächen über Milchlieferverträge

Köln - Deutschlands zweitgrößter Lebensmittelhändler REWE zeigt sich angesichts der massiven Forderungen von Bauern nach einem höheren Milchpreis gesprächsbereit. "Die REWE Group ist trotz bestehender Kontrakte bereit, mit den Molkereigenossenschaften zu sprechen."

Dies sagte ein REWE-Sprecher der dpa. Noch hätten die Lieferanten das Gespräch mit der REWE aber nicht gesucht. "Wir können nur hoffen, dass es bald zu einer Lösung kommt, die die Gesetze des Marktes nicht aushebelt, kartellrechtlich nicht zu beanstanden ist und zu fairen Preisen für die Bauern und die Verbraucher führt", ergänzte der Sprecher des Kölner Handelsriesens.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lufthansa: Kein Interesse an Air-Berlin-Langstrecke
Welche Teile der insolventen Air Berlin können gerettet werden? Die Gläubiger beraten heute über mögliche Lösungen. Ein Konzern prescht mit einem konkreten Angebot vor - …
Lufthansa: Kein Interesse an Air-Berlin-Langstrecke
Thyssenkrupp-Stahlfusion bleibt umstritten
Die Pläne für eine Thyssenkrupp-Stahlfusion sorgen weiter für Zündstoff. Vor allem in der Belegschaft herrscht große Verunsicherung. Betriebsrat und IG Metall lehnen das …
Thyssenkrupp-Stahlfusion bleibt umstritten
WTO hebt Prognose für Wachstum des Welthandels deutlich an
Genf (dpa) - Der Welthandel wächst in diesem Jahr nach einer neuen Prognose der Welthandelsorganisation (WTO) fast dreimal so stark wie 2016 und deutlich stärker als …
WTO hebt Prognose für Wachstum des Welthandels deutlich an
Studie: Fehlendes Bauland treibt Grundstückspreise
Bonn (dpa) - Fehlende Grundstücke und fehlendes Baurecht sind nach einer neuen Studie des Bundes die entscheidende Hürde für bezahlbare neue Wohnungen in Deutschlands …
Studie: Fehlendes Bauland treibt Grundstückspreise

Kommentare