1. Startseite
  2. Wirtschaft

Coca-Cola, Milka, Kellogg’s: Liste zeigt, welche Marken aus den Supermarkt-Regalen verschwinden

Erstellt:

Von: Lisa Mayerhofer

Kommentare

Der Preiskampf zwischen Supermarktketten und Herstellern eskaliert immer weiter. Inzwischen verschwinden bei Rewe, Edeka und Co. viele Markenprodukte aus den Regalen. Eine Übersicht.

München – Rohstoff- und Lieferengpässe sowie hohe Energiepreise haben die Produktionskosten für viele Hersteller in die Höhe schnellen lassen. Sie wollen deshalb ihre Waren für höhere Preise an Einzelhändler wie Rewe oder Edeka weiterverkaufen. Doch diese halten die Forderungen teilweise nicht für begründet. Im knallharten Preiskampf zwischen Herstellern und Händlern sind mittlerweile viele bekannte Marken aus den Supermarkt-Regalen verschwunden. Eine Übersicht.

1. Mars: Streit mit Edeka und Rewe

Mars
Verschiedene Mars-Schokoriegel liegen bald nicht mehr in den Regalen von Edeka und Rewe. (Archivbild) © picture alliance / dpa

So ist unter anderem der Streit zwischen dem US-Lebensmittelhersteller Mars und den deutschen Supermarktketten Rewe und Edeka sowie deren Discounter-Töchter Penny und Netto eskaliert. Der Konzern hat nun seine Lieferungen eingestellt. Man sehe trotz intensiver Verhandlungen keine Basis, die von Mars geforderten Preiserhöhungen zu akzeptieren, teilte Rewe mit. Manche Forderungen, die nicht mit höheren Kosten für Energie und Rohstoffe zu begründen seien, lehne man „strikt ab“. Edeka sieht es ähnlich. „Die aktuellen erheblichen Preisforderungen des Herstellers Mars sind aus unserer Sicht sachlich nicht begründet“, sagte ein Edeka-Sprecher.

Zu Mars gehören viele bekannte Marken in folgenden Kategorien:

2. Coca-Cola: Streit mit Edeka

Coca-Cola-Flaschen im Supermarkt-Regal: Ein Anblick, auf den Edeka-Kunden bald verzichten müssen?
Coca-Cola-Flaschen im Supermarkt-Regal: Ein Anblick, auf den Edeka-Kunden verzichten müssen? (Symbolbild) © IPA Photo/Imago

Edeka und Coca-Cola sind wegen eines Lieferstopps sogar vor Gericht gelandet. Der Händler-Verbund wollte gerichtlich erreichen, dass dem Getränkehersteller der Lieferstopp wegen eines Streits über Preiserhöhungen untersagt wird. Ende September scheiterte Edeka jedoch vor dem Landgericht Hamburg mit der Forderung nach einem Lieferstopp-Verbot. Nun will die Supermarktkette in die nächste Instanz gehen. Folge: Edeka wird gerade nicht von dem Hersteller beliefert.

Zu Coca-Cola gehören neben der koffeinhaltigen Brause unter anderem auch Sprite und Fanta.

3. Mondelez: Lange schwelender Konflikt mit Edeka

Ein Regal im SUpermarkt ist mit Milka Schokolade gefüllt.
Milka-Hersteller Mondelez liefert momentan nicht mehr an Edeka. (Archivbild) © IMAGO / IPA Photo

Schon Anfang des Jahres gab es Auseinandersetzungen zwischen der Supermarktkette Edeka und dem Süßwarenhersteller Mondelez wegen der Lieferkonditionen. Nun gibt es erneut einen Lieferstopp durch das US-Unternehmen. Edeka wollte die Preiserhöhungen von Mondelez nicht akzeptieren.

Zu dem Konzern gehören bekannte Marken aus dem Lebensmittelbereich:

4. Kellogg‘s: Rewe will Preiserhöhung nicht akzeptieren

Kellogs im Supermarktregal
Die Produkte von Kellogg‘s verschwinden aus den Rewe-Märken. (Symbolbild) © Norbert SCHMIDT via www.imago-images.de

Betroffen vom Preis-Streit sind auch die Waren des Müsli-Herstellers Kellogg‘s. Das liegt daran, dass das US-Unternehmen ab dem 1. November eine Preiserhöhung von 29 Prozent für seine Produkte verlangt, berichtet die Lebensmittelzeitung unter Berufung auf Insiderinformationen. Rewe wollte das nicht akzeptieren und verweist seine Kunden, die Cerealien kaufen wollen, stattdessen auf die Müslis der Eigenmarke „ja!“.

Zu Kellogg‘s gehören viele Müsli-Marken wie Kellogg‘s Frosties, Choco Krispies und Kellogg‘s Crunchy Müsli.

5. Jacobs Kaffee: Lieferstopp bei Rewe – doch es gibt Gespräche

Lieferungen von Jacobs Kaffee an Rewe wurden vorübergehend ausgesetzt.
Lieferungen von Jacobs Kaffee an Rewe wurden vorübergehend ausgesetzt. (Symbolbild) © Imago/Panthermedia

Auch beim Kaffee wird das Sortiment bei Rewe kleiner. Denn dort verschwinden die Produkte von Jacobs Kaffee aus den Regalen.„Wir haben unsere Lieferungen an Rewe vorübergehend ausgesetzt, befinden uns aber in konstruktiven Gesprächen“, teilt der Hersteller auf Anfrage des Handelsblatts mit.

Zu dem Unternehmen gehören unter anderem die Kaffeemarken Jacobs, Senseo, Tassimo und Café Hag. (lma/dpa)

Auch interessant

Kommentare