Rewe: Entschuldigung für Daten-Panne

Köln - Deutschlands zweitgrößter Lebensmittelhändler hat sich bei den Kunden für den Softwarefehler entschuldigt, der es Hackern erlaubte, an zehntausende Daten zu gelangen. Rewe will nun Konsequenzen ziehen.

Die Unternehmensgruppe kündigte am Freitag an, sie werde als Konsequenz des Hackerangriffs die Sicherheitsstandards erhöhen.

Die Tricks der Daten-Hacker

Die Tricks der Daten-Hacker

Sämtliche kundenbezogenen Dateien mit Angaben wie Name, E-Mail-Adresse oder Passwort würden künftig verschlüsselt, erklärte das Unternehmen.

Die Internetseiten von Rewe und der Tochterunternehmen Penny und toom waren auch am Freitagvormittag noch nicht wieder erreichbar.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet
Europa hängt bei Zukunftstechnologien in wichtigen Bereichen hinterher. Doch nach dem jüngsten EU-Gipfel können Online-Shopper und Nutzer des mobilen Internets hoffen.
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet
Studie: Autofahrer profitieren von Benzinpreis-Apps
Die Markttransparenzstelle für Kraftstoffe sollte die Position der Autofahrer gegenüber den Ölkonzernen stärken und niedrigere Preise mit sich bringen. Eine Studie kommt …
Studie: Autofahrer profitieren von Benzinpreis-Apps
Unfassbar! Ikea-Möbel kostet Kleinkind das Leben
Die Eltern des kleinen Jozef (2) waren fassungslos, als Sie das Kinderzimmer betraten. Ihr Sohn lebte nicht mehr. Schuld soll ein Ikea-Möbel gewesen sein.
Unfassbar! Ikea-Möbel kostet Kleinkind das Leben
Neuer Berentzen-Chef hofft auf Korn als Trendgetränk
Berentzen ist ein seit fast 260 Jahren bestehendes Unternehmen - seit Juni hat ein neuer Chef das Sagen. Er will die Organisation verändern und setzt auf …
Neuer Berentzen-Chef hofft auf Korn als Trendgetränk

Kommentare