+
Rewe will Plastikmüll vermeiden.

„Großer Schritt in richtige Richtung“

Kunden werden sich wundern: Rewe mit einer kleinen Revolution

Der Supermarkt-Riese geht auf einen Wunsch vieler umweltbewusster Kunden ein. Eine kleine Revolution.

Berlin - Die Zeit der einzeln in Schutzfolie verpackten Bio-Gurke ist bei Rewe ist vorbei. Das empfindliche grüne Gemüse bietet der Supermarkt jetzt ganzjährig nur noch mit einem Klebeetikett an, wie das Handelsunternehmen auf der Verbrauchermesse "Internationale Grüne Woche" in Berlin mitteilte. 

In den Wintermonaten kommen Bio-Gurken aus dem Süden. Die Folie sollte das Gemüse vor dem Austrocknen und Schrumpfen schützen. Künftig werden die Transportwege so verändert, dass es die Gurke auch ohne Folie in Top-Form in der Gemüsetheke gibt, wie das Unternehmen verspricht.   

Damit gesellt sich die Gurke zur Banane, die seit Ende 2017 ohne Plastikhülle angeboten wird. Unter anderem tragen Knollensellerie, Porree, Blumen- und Weißkohl, Fenchel und Zucchini von Rewe Bio nur noch Klebeetiketten oder Klebebanderolen.

Lesen Sie auch: Dieses Produkt wurde zur „Mogelpackung des Jahres 2018“ gekürt.

Große Supermarkt-Marke könnte „verschwinden“ - so geht es mit Real weiter

Rewe und Penny: Gemüse ohne Platikhülle - was dahinter steckt 

"Mit diesen Maßnahmen bei Rewe und Penny haben wir bereits einen großen Schritt in die richtige Richtung gemacht. Wir sind auf einem guten Weg, unsere Verpackungen nach und nach umweltfreundlicher zu gestalten und orientieren uns dabei am Grundsatz: „Vermeiden, Verringern, Verbessern“, sagte Lionel Souque, Vorstandsvorsitzender der Rewe Group. Bis Ende 2030 sollen alle Eigenmarkenverpackungen umweltfreundlicher gestaltet werden.

Auch Aldi Süd plant übrigens eine kleine „Revolution“ in seinen Filialen: Backwaren sollen künftig auf ganz anderem Wege an die Kunden gebracht werden.

Machen Sie mit und stimmen Sie ab:

Auch bei anderen Supermärkten gibt es Neuerungen: 

Aldi eröffnet bisher kleinste Filiale - Kassen völlig anders

Aldi:Mann kauft Flasche - doch er findet darin etwas anderes als Wasser 

Auch wichtig:Rückruf einer Mundspülung: Anwendung kann schlimme Folgen haben

Bisschen eklig: Insekten-Pasta von Netto - Dschungelcamp-Prüfung für Zuhause

Video: So kann sich künftig Ihr Einkauf bei Rewe verändern

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lufthansas kürzeste Flugverbindung in der Kritik
München (dpa) - 150 Kilometer Luftlinie in rund 40 Minuten Flugzeit: Die Strecke Nürnberg-München ist die kürzeste Flugverbindung der Lufthansa in Deutschland. Viermal …
Lufthansas kürzeste Flugverbindung in der Kritik
Bahn kann 733 Lokführer-Stellen nicht besetzen
Berlin (dpa) - Der Deutschen Bahn fehlen in diesem Jahr 733 Lokführer. Das berichtet das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) unter Berufung auf eine Antwort der …
Bahn kann 733 Lokführer-Stellen nicht besetzen
Airbus mit finanziellen Problemen: Welches Gehalt bekommt der neue Chef?
Zuletzt gab es Berichte über die ungleiche Entlohnung innerhalb des Airbus-Konzerns, außerdem stünden Arbeitsplätze auf dem Spiel. Nun gibt es offenbar eine wichtige …
Airbus mit finanziellen Problemen: Welches Gehalt bekommt der neue Chef?
Sky-Kunden, aufgepasst! Ab sofort müssen Sie dafür nicht mehr zahlen
Der Bezahlsender Sky darf keine zusätzlichen Gebühren für seine Service-Hotline für Vertragskunden erheben.
Sky-Kunden, aufgepasst! Ab sofort müssen Sie dafür nicht mehr zahlen

Kommentare

HarryHirn
(0)(0)

Online Journalismus wird immer grauenvoller.

Es gibt nur noch "Mega", "Super" und "Revolution" in den Überschriften ohne überhaupt noch was mitzuteilen, damit die Leute auf die Seite gelangen und die Werbekosten eingefahren werden können. Clickbait.

Dazu kommt die Unfähigkeit Texte fehlerfrei zu verfassen. Gleich der erste Satz: "Die Zeit der einzeln in Schutzfolie verpackten Bio-Gurke ist bei Rewe ist vorbei." Hat der moderne "Journalist" keine Zeit mehr Korrektur zu lesen, wenn er sich schon kein Programm mit Rechtschreib- und Grammatikfunktion leisten kann?

bigfootAntwort
(0)(0)

Ja, nicht nur das. Auch, ob man den Kassenbon haben will...

bigfootAntwort
(0)(0)

Ja, diese Läden waren auch viel besser als jeder Supermarkt.