+
Kunden verlassen in Köln einen Rewe-Supermarkt.

Bier und Molkereiprodukte betroffen

Preisabsprachen bei Rewe - Millionen-Strafe

Wien - Über fünf Jahre hinweg soll die Supermarktkette Rewe in Österreich Preisabsprachen mit Lieferanten getroffen haben. Dafür kassierte der Lebensmittelhändler nun eine Millionen-Strafe.

Lebensmittelhändler Rewe muss in Österreich wegen verbotener Preisabsprachen 20,8 Millionen Euro Strafe zahlen. Darauf einigten sich die österreichische Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) und der Lebensmittelkonzern, teilten beide am Montag in Wien mit. Dies sei die zweithöchste Kartellstrafe, die je ein Unternehmen in Österreich zahlen musste, berichtete die österreichische Nachrichtenagentur APA. Rewe soll von 2007 bis 2012 mit Lieferanten unter anderem aus der Bier- und Molkereibranche Endverkaufspreise und andere Geschäftsbedingungen abgesprochen haben. Im Februar 2012 hatte es deswegen in der Konzernzentrale von Rewe International in Wiener Neudorf Hausdurchsuchungen gegeben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wirtschaft: Neue Regierung rasch bilden und mehr investieren
Wenn Unternehmen und Märkte eines nicht mögen, dann längere Unsicherheit und politische Risiken. Nach der Bundestagswahl ruft die Wirtschaft zu einer raschen …
Wirtschaft: Neue Regierung rasch bilden und mehr investieren
Börse schüttelt Bundestagswahl rasch ab
Frankfurt/Main (dpa) - Entspannt hat der deutsche Aktienmarkt auf die hohen Verluste der großen Koalition und den Erfolg der AfD bei der Bundestagswahl reagiert.
Börse schüttelt Bundestagswahl rasch ab
EU-Defizitverfahren gegen Griechenland offiziell beendet
Lange war Griechenland der größte Wackelkandidat, wenn es um die Zukunft der Eurozone ging. Aber auch in der gesamten EU gab es Sorgen um Athens Haushaltslage. Eine …
EU-Defizitverfahren gegen Griechenland offiziell beendet
Uber-Chef entschuldigt sich nach Rausschmiss in London
London (dpa) - Nach dem Rauswurf in London zeigt der neue Chef des umstrittenen Fahrdienst-Vermittler Uber Reue. "Im Namen von allen bei Uber weltweit entschuldige ich …
Uber-Chef entschuldigt sich nach Rausschmiss in London

Kommentare