Rezession in Griechenland schreitet voran

Athen - Das schuldengeplagte Griechenland steckt weiterhin in einer tiefen Rezession. Eine Verlangsamung des wirtschaftlichen Rückgangs deutet aber darauf hin, dass sich die Wirtschaft erholt.

Nach Angaben des griechischen Statistikamtes vom Freitag schrumpfte die Wirtschaft des Landes im zweiten Quartal des laufenden Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 6,9 Prozent. Damit fiel das Ergebnis im Vergleich zum ersten Quartal, wo ein Rückgang von 8,1 Prozent gemessen wurde, etwas besser aus. Für die jüngsten Zahlen wurden saisonale Faktoren nicht ausgeglichen.

Mitverantwortlich für das Ergebnis im zweiten Quartal seien ein Rückgang bei den Verbraucherausgaben und Investitionen, teilte das Statistikamt mit. Die jüngsten Zahlen deuten nach Ansicht von Analysten zwar darauf hin, dass sich der wirtschaftliche Rückgang Griechenlands verlangsamt. Allerdings geschehe dies möglicherweise nicht schnell genug, um Prognosen der Europäischen Kommission zu erfüllen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

IG Metall droht Siemens mit Streik
Mit massiven Protesten haben Arbeitnehmervertreter auf die angekündigten Stellenstreichungen bei Siemens reagiert. Und weitere Schritte sind geplant. Der Vorstand setzt …
IG Metall droht Siemens mit Streik
ProSiebenSat.1-Chef Ebeling verlässt den Konzern
"Ein bisschen fettleibig und ein bisschen arm" - so hat ProSiebenSat.1-Chef Ebeling kürzlich eine Kernzielgruppe seiner Senderfamilie beschrieben - wollte das aber nicht …
ProSiebenSat.1-Chef Ebeling verlässt den Konzern
Nach fieser Beleidigung der Zuschauer: Fernseh-Boss muss gehen
Fernsehzuschauer seien fettleibig und arm: Mit diesem Satz kam ProSiebenSat.1-Chef Thomas Ebeling in die Schlagzeilen. Nun ist er bald seinen Job los. 
Nach fieser Beleidigung der Zuschauer: Fernseh-Boss muss gehen
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Täglich sortiert die Post Dutzende Millionen Briefe. Doch gerade bei Sendungen von Geschäftskunden reichen die Kontrollen offenbar bisher nicht aus. Das sollen Betrüger …
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen

Kommentare