+
Der Automobilzuliefer- und Rüstungskonzern Rheinmetall hat sich nach eigenen Angaben den größten Einzelauftrag seit dem Zweiten Weltkrieg gesichert.

Rheinmetall erhält Großauftrag der Bundeswehr

Düsseldorf - Der Automobilzuliefer- und Rüstungskonzern Rheinmetall hat sich nach eigenen Angaben den größten Einzelauftrag seit dem Zweiten Weltkrieg gesichert.

Die Bundeswehr bestellte 405 Puma-Schützenpanzer, wie die im MDAX notierte Gesellschaft am Montag in Düsseldorf mitteilte. Der Auftrag habe einen Gesamtwert von 3,1 Milliarden Euro. Die ersten Kampffahrzeuge sollen im kommenden Jahr ausgeliefert werden. Der Beschaffungsvertrag sei jetzt beim Koblenzer Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung (BWB) unterzeichnet worden. Auftragnehmerin ist die Kasseler PSM GmbH (Projekt System und Management), an der Rheinmetall neben der Münchener Krauss-Maffei Wegmann GmbH & Co. KG zur Hälfte beteiligt ist.

Zuvor hatte der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages grünes Licht für den Start der Serienproduktion im derzeit größten europäischen Rüstungsprojekt für die Landstreitkräfte gegeben. “Dies ist ein bedeutender Tag für uns“, sagte Rheinmetall-Chef Klaus Eberhardt. Mit dem Serienauftrag werde “hochentwickeltes wehrtechnisches Know-how in Deutschland“ und damit eine große Zahl von Arbeitsplätzen langfristig gesichert. Eberhardt hofft bereits auf weitere Aufträge aus dem Ausland: “Die Entscheidung für den Puma wird weltweit Beachtung finden und unsere Wettbewerbsposition international stützen.“

Der Puma gilt als wichtiges Projekt der Modernisierung der Heeresausrüstung der Bundeswehr. Der Panzer soll den mehr als 30 Jahre alten Marder ersetzen. Das neue Kampffahrzeug soll einen größeren Schutz etwa vor Minen, dem Beschuss mit Panzerabwehrwaffen und selbstgebauten Sprengsätzen bieten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kaiser's Tengelmann: Gericht gibt Kartellamt Rückendeckung
Auch wenn die Supermarktkette Kaiser's Tengelmann längst Geschichte ist: Der Streit um ihr Ende beschäftigt weiter die Justiz. Es geht um viele Millionen und die …
Kaiser's Tengelmann: Gericht gibt Kartellamt Rückendeckung
Vorerst keine Entscheidung über Zerschlagung von Air Berlin
Lufthansa will sich weite Teile der insolventen Air Berlin sichern. Seit Monaten wird an einer Übernahme der begehrten Tochter Niki gearbeitet. Doch ganz so schnell geht …
Vorerst keine Entscheidung über Zerschlagung von Air Berlin
Merkel fordert mehr Engagement bei neuen Auto-Antrieben
Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Autobauer angesichts des Diesel-Skandals zu einem offensiveren Engagement für neue, saubere Antriebsarten …
Merkel fordert mehr Engagement bei neuen Auto-Antrieben
Ministerium: Luft bleibt nach Diesel-Updates zu schmutzig
Diesel-Fahrverbote in Städten - für viele Autobesitzer und Unternehmen wäre das ein riesiges Problem. Eine Umweltbehörde hat nachgerechnet, ob Politik und Autobranche …
Ministerium: Luft bleibt nach Diesel-Updates zu schmutzig

Kommentare