+
Insgesamt erwartet Rheinmetall angesichts gut gefüllter Auftragsbücher 2015 ein Umsatzwachstum. Foto: Caroline Seidel

Rheinmetall will wieder Geld mit Rüstung verdienen

Düsseldorf (dpa) - Der Rüstungskonzern und Autozulieferer Rheinmetall will mit seiner Wehrsparte in diesem Jahr wieder Geld verdienen.

Das Autogeschäft der Düsseldorfer profitiert mit voraussichtlich steigenden Umsätzen und Gewinnen vom branchenweiten Wachstum. Insgesamt erwartet der MDax-Konzern angesichts gut gefüllter Auftragsbücher 2015 ein Umsatzwachstum von 4,7 auf 4,8 bis 5 Milliarden Euro und davon etwa fünf Prozent betriebliches Ergebnis (Ebit), sagte Vorstandschef Armin Papperger in Düsseldorf.

2014 hatte Rheinmetall im Wehrbereich rote Zahlen geschrieben - unter anderem, weil die Bundesregierung die Exportgenehmigung für Russland widerrufen hatte. Nach den ungewöhnlich hohen Sonderbelastungen des Jahres peile das Unternehmen jetzt aber im Bereich Defence wieder die Gewinnzone an, sagte Papperger. Das Sparprogramm des Konzerns sei weitgehend umgesetzt.

Mitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bombardier streicht bis zu 2200 Stellen in Deutschland
Der Zughersteller Bombardier baut in Deutschland massiv Arbeitsplätze ab. Bis zu einem Viertel der Beschäftigten soll gehen.
Bombardier streicht bis zu 2200 Stellen in Deutschland
EU denkt an laxere Abgas-Grenzwerte für Pkw
Die EU will offenbar künftig die Abgas-Grenzwerte für Pkw auf neue Weise bestimmen. EU-Abgeordnete sprechen von einem „Trick der Autolobby“.
EU denkt an laxere Abgas-Grenzwerte für Pkw
Schaden durch Cyberattacke behindert Unternehmen weiter
Die Folgen der jüngsten globalen Cyberattacke ist für die betroffenen Firmen schwer zu beheben. Der finanzielle Schaden könnte enorm sein.
Schaden durch Cyberattacke behindert Unternehmen weiter
Auto-Importeure: CO2-Ausstoß geht wieder hoch
In Deutschland werden mehr Autos verkauft. Weil darunter wieder mehr Benziner sind, steigt erstmals seit Jahren wieder der Ausstoß des klimaschädlichen Kohlendioxids.
Auto-Importeure: CO2-Ausstoß geht wieder hoch

Kommentare