+
Die weltweiten Naturkatastrophen führten beim Rückversicherer Swiss Re zu großen Verlusten.

Riesenverlust für Rückversicherer Swiss Re

Zürich - Der weltweit zweitgrößte Rückversicherer Swiss Re hat durch die Erdbebenkatastrophen in Japan und Neuseeland sowie die Überschwemmungen in Australien mehr als eine halbe Milliarde Dollar.

Swiss Re verliert 665 Millionen Dollar durch Naturkatastrophen Zürich (dapd). Der weltweit zweitgrößte Rückversicherer Swiss Re hat im ersten Quartal einen Reinverlust von 665 Millionen Dollar hinnehmen müssen. Die Erdbebenkatastrophen in Japan und Neuseeland sowie die Überschwemmungen in Australien hätten zu großen Belastungen geführt, hieß es am Donnerstag. Im Vorjahresquartal, das ebenfalls von Naturkatastrophen geprägt gewesen war, hatte Swiss Re noch einen Gewinn von 158 Millionen Dollar verbuchen können, wie die Schweizer Nachrichtenagentur SDA meldete.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Washington (dpa) - Die Deutsche Bank kommen Regelverstöße in den USA abermals teuer zu stehen. Die US-Börsenaufsicht SEC brummte zwei US-Töchtern des Geldhauses wegen …
SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Der jüngste Rundumschlag von Donald Trump hat den Dax am Freitag deutlich ins Minus gedrückt. Der US-Präsident heizte den Handelskonflikt weiter …
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Köln (dpa) - Der Autobauer Ford muss wegen Problemen an der Kupplung in Deutschland fast 190.000 Fahrzeuge zurückrufen.
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung
Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich indirekt gegen eine drohende Zerschlagung des Industriekonzerns Thyssenkrupp ausgesprochen.
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung

Kommentare