+
Auch für Immobilien im Ausland - wie eine Finca in Spanien - darf nach einer Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes die Riester-Rente eingesetzt werden.

"Riester-Rente" verstößt teilweise gegen EU-Recht

Luxemburg - Einige Regelungen der deutschen “Riester-Rente“ verstoßen gegen EU-Recht. Das entschied das höchste EU-Gericht, der Europäische Gerichtshof (EuGH), am Donnerstag in Luxemburg.

Auch Grenzarbeitnehmer, die nicht unbeschränkt in Deutschland steuerpflichtig seien, müssten von der Zulage profitieren können, urteilte das Gericht mit Hinweis auf den Grundsatz der Arbeitnehmerfreizügigkeit in der EU. Auch die Begrenzung, das angesparte Kapital nur für Immobilien in Deutschland einsetzen zu können, sei eine “mittelbare Diskriminierung aus Gründen der Staatsangehörigkeit“, schrieb das Gericht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Defiliermarsch und Kritik für Söder beim Sommerempfang der Handwerkskammer  
Standesgemäß mit dem Bayerischen Defilliermarsch wurde Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Mittwochabend beim Sommerempfang der Handwerkskammer für München …
Defiliermarsch und Kritik für Söder beim Sommerempfang der Handwerkskammer  
Cloud-Boom beschert Microsoft kräftige Geschäftszuwächse
Bei Microsoft läuft es dank brummender Cloud-Dienste schon länger wieder rund. Inzwischen florieren die Geschäfte auch in anderen Sparten - die Quartalszahlen …
Cloud-Boom beschert Microsoft kräftige Geschäftszuwächse
MAN schickt Elektro-Trucks auf die Reise - und kündigt weitere Innovation an
Schon im September sollen für MAN Trucks mit Elektro-Antrieb unterwegs sein. Das soll nicht die einzige Innovation des Unternehmens bleiben.
MAN schickt Elektro-Trucks auf die Reise - und kündigt weitere Innovation an
EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor
Verhängen die USA im Handelsstreit mit der EU hohe Sonderzölle auf Autos? Diese Frage sorgt seit Monaten für Nervosität - vor allem Deutschland bangt wegen der großen …
EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.