+
Genug für gut 35 Jahre: Rohstoffriese BP macht sich vorerst keine Sorgen über schwindende Ölreserven. Foto: BP

Rohstoffkonzern BP: Mehr als genug Öl und Gas bis 2050

London (dpa) - Energiewirtschaft und Verbraucher müssen sich nach Einschätzung des britischen Rohstoffriesen BP vorerst keine Sorgen über schwindende Ölreserven machen.

Es reiche schon aus, die modernsten Technologien für die Erschließung der Vorkommen zu nutzen, um fast das Doppelte des berechneten weltweiten Bedarfs bis zum Jahr 2050 zu fördern, heißt es in einer von dem Konzern veröffentlichten Studie.

Die Menge der Reserven, die als zuverlässig förderbar gelten, könnte demnach mit Hilfe der heute bereits verfügbaren Technologie von 2,9 auf 4,8 Billionen Barrel gesteigert werden. Der berechnete globale Bedarf bis 2050 liege bei 2,5 Billionen Barrel.

Am Dienstag kommender Woche veröffentlicht die Internationale Energieagentur (IEA) in London ihren aktuellen Ausblick auf die Energieressourcen und den Energiebedarf der Welt.

Auch BP gibt zum Thema jährlich eine große Studie heraus, die zuletzt im Februar erschien. Der am Montag veröffentliche "Technology Report" stützt sich BP zufolge auf eigene Analysen und die Expertise anderer Unternehmen und Wissenschaftler.

BP-Studie

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Volksbank verzichtet doch auf Negativzinsen für Kleinsparer
Reutlingen (dpa) - Nach scharfer Kritik und einer Klageandrohung hat die Volksbank Reutlingen ein Preismodell mit Negativzinsen für Kleinsparer zurückgezogen. In einem …
Volksbank verzichtet doch auf Negativzinsen für Kleinsparer
Dax reduziert Minus - Techwerte weiter unter Druck
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat einen Teil seiner Tagesverluste wieder wettgemacht. Dennoch drückte der jüngste Kursrutsch an der Wall Street weiter …
Dax reduziert Minus - Techwerte weiter unter Druck
Deutsche Bahn will ihren Fahrgästen Stromverträge verkaufen
Auf dem liberalisierten Energiemarkt buhlen hunderte Anbieter um private Stromkunden. Jetzt mischt auch die Deutsche Bahn mit. Ihr größtes Pfund sind die Daten ihrer …
Deutsche Bahn will ihren Fahrgästen Stromverträge verkaufen
Speicherchip-Sparte: Toshiba verklagt Western Digital
Tokio (dpa) - Der finanziell angeschlagene japanische Technologiekonzern Toshiba hat wegen des Widerstands gegen den Verkauf seiner Speicherchip-Sparte den US-Partner …
Speicherchip-Sparte: Toshiba verklagt Western Digital

Kommentare