+
Am stärksten schlug dabei der Rückgang des Ölpreises zu Buche, der den Teilindex für Energierohstoffe um 10,7 Prozent nach unten drückte. Foto: Jasper Juinen

Rohstoffpreise brechen ein

Hamburg (dpa) - China zieht die Rohstoffmärkte weltweit nach unten. Der Rohstoffpreisindex des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts (HWWI) brach im Juli auf Dollarbasis um 9,1 Prozent im Vergleich zum Vormonat ein, wie das Institut in Hamburg mitteilte.

Am stärksten schlug dabei der Rückgang des Ölpreises zu Buche, der den Teilindex für Energierohstoffe um 10,7 Prozent nach unten drückte.

Der Index für Industrierohstoffe sank um 5,7 Prozent und fiel auf ein Sechs-Jahres-Tief. So verbilligte sich Kupfer um 6,5 Prozent, Nickel um 10,9 Prozent und Eisenerz sogar um 18 Prozent auf den niedrigsten Preis seit zehn Jahren. Dagegen verteuerten sich Agrarrohstoffe wegen schlechter Witterung, und der entsprechende Index stieg um 3,7 Prozent.

Für die fallenden Preise bei den Industrierohstoffen machte das HWWI das übergroße Angebot im Vergleich zur geringen Nachfrage - sogenannte Angebotsüberhänge - sowie Bedenken wegen der weiteren Entwicklung der chinesischen Wirtschaft verantwortlich.

China stelle 40 Prozent der weltweiten Nachfrage nach Industriemetallen, und der Markt reagiere entsprechend sehr sensibel auf die Kursschwankungen am chinesischen Aktienmarkt und die eingetrübte Konjunktur.

Mitteilung HWWI

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nächste Brüsseler Milliarden-Strafe für Google
EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager lässt Google nicht vom Haken: Nach einer ersten Rekordstrafe von 2,42 Milliarden Dollar soll der Internet-Konzern im …
Nächste Brüsseler Milliarden-Strafe für Google
Scout24 übernimmt Finanzcheck.de
Frankfurt/Main (dpa) - Der Online-Portalbetreiber Scout24 übernimmt das Finanzportal Finanzcheck.de. Der Kaufpreis beläuft sich auf 285 Millionen Euro, wie der …
Scout24 übernimmt Finanzcheck.de
Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse
Jeder Einkauf im Discounter endet an der Kasse. Aber wie gut werden die Kassierer eigentlich behandelt? Eine Aldi-Süd-Mitarbeiterin hat nun Auskunft gegeben.
Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse
Dax legt im späten Handel deutlich zu und schließt im Plus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Dienstag nach einem lange richtungslosen Verlauf im späten Handel deutlich angezogen. Als Kursstützen sah Analyst Michael Hewson …
Dax legt im späten Handel deutlich zu und schließt im Plus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.