+
Als Nachfolger für den scheidenden Berliner Flughafenchef Hartmut Mehdorn ist der Rolls-Royce-Manager Karsten Mühlenfeld im Gespräch.

BER-Personalie

Rolls-Royce-Manager als Mehdorn-Nachfolger?

Berlin/Potsdam - Als Nachfolger für den scheidenden Berliner Flughafenchef Hartmut Mehdorn ist der Rolls-Royce-Manager Karsten Mühlenfeld im Gespräch.

Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur gehört er zu den von Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) in Erwägung gezogenen drei Kandidaten. Berlin hatte in den vergangenen Wochen auf eine interne Lösung gedrungen und Technikchef Jörg Marks favorisiert.

Der „Tagesspiegel“ hatte am Freitag berichtet, dass Mühlenfeld, bislang Geschäftsführer Deutschland beim Flugzeugtriebwerkshersteller Rolls Royce, neuer Flughafenchef werden soll. Zum Monatsende hört der 51-Jährige auf eigenen Wunsch bei Rolls Royce auf. Mühlenfeld wird dann allerdings beim Flugzeug- und Zugbauer Bombardier erwartet. „Karsten Mühlenfeld hat einen gültigen Arbeitsvertrag bei uns und wir erwarten ihn am 1. Februar als Leiter Entwicklung Zentral- und Osteuropa“, sagte Bombardier-Sprecher Immo von Fallois am Freitag.

Auf der Suche nach einem neuen Chef für die Berliner Flughäfen wollten sich am Freitag die drei Spitzenvertreter der Gesellschafter Bund, Berlin und Brandenburg treffen. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur kommen in Berlin Bürgermeister Müller, Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) und Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) zusammen. Unklar ist, ob anschließend ein neuer Flughafenchef benannt werden wird.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Washington (dpa) - Die Deutsche Bank kommen Regelverstöße in den USA abermals teuer zu stehen. Die US-Börsenaufsicht SEC brummte zwei US-Töchtern des Geldhauses wegen …
SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Der jüngste Rundumschlag von Donald Trump hat den Dax am Freitag deutlich ins Minus gedrückt. Der US-Präsident heizte den Handelskonflikt weiter …
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Köln (dpa) - Der Autobauer Ford muss wegen Problemen an der Kupplung in Deutschland fast 190.000 Fahrzeuge zurückrufen.
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung
Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich indirekt gegen eine drohende Zerschlagung des Industriekonzerns Thyssenkrupp ausgesprochen.
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung

Kommentare