Rosenthal verbucht Umsatzwachstum

-

Selb (dpa) - Der mit Verlusten kämpfende Porzellan-Hersteller Rosenthal hat zum Auftakt des laufenden Geschäftsjahres einen leichten Aufwärtstrend verzeichnet. Der Umsatz sei von April bis Ende Juni um 4,2 Prozent gestiegen, berichtete das Unternehmen in Selb, ohne absolute Umsatzzahlen zu nennen.

Die positive Entwicklung sei unter anderem auf neue Produkte zurückzuführen. Trotz der Konjunkturabkühlung und einer gewissen Kaufzurückhaltung rechnet das zum britischen Konzern Waterford Wedgewood gehörende Unternehmen auch für das gesamte Geschäftsjahr 2008/2009 (31. März) mit einem leichten Umsatzanstieg.

Die Lage für Rosenthal bleibt dennoch schwierig. In der Mitteilung berichtet der Vorstand, dass die schon im Geschäftsjahr 2007/2008 verzeichneten "bestandsgefährdenden" Liquiditätsrisiken unvermindert fort bestehen würden. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass bei einer unerwartet negativen Entwicklung im laufenden Geschäftsjahr das Eigenkapital weiter aufgezehrt werde. Im vergangenen Geschäftsjahr hatte das Unternehmen bei einem Umsatz von 162 Millionen Euro einen Verlust nach Steuern von knapp 23 Millionen Euro eingefahren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Branchenexperte: Air Berlin braucht zügigen Abschluss
Berlin/Hamburg (dpa) - Bei den Verhandlungen über eine Aufteilung der insolventen Fluglinie Air Berlin ist aus Sicht eines Branchenexperten ein zügiger Abschluss …
Branchenexperte: Air Berlin braucht zügigen Abschluss
Dax vor Bundestagswahl kaum bewegt
Angesichts des wieder hochgekochten Nordkorea-Konflikts ist dem Dax am Freitag die Kraft ausgegangen.
Dax vor Bundestagswahl kaum bewegt
Air Berlin verhandelt mit Lufthansa und Easyjet - Wöhrl sauer
Air Berlin könnte zu großen Teilen an die Lufthansa gehen. Unterlegene Bieter halten das für eine „Katastrophe“ auch für Passagiere. Sie könnten klagen.
Air Berlin verhandelt mit Lufthansa und Easyjet - Wöhrl sauer
Air Berlin: Unterlegene Bieter zürnen, Arbeitnehmer bangen
Nach der Vorentscheidung im Bieterwettstreit geht es darum, wer wie viele Flugzeuge genau bekommen soll. Ein Zwischenstand wird für Montag erwartet. Nicht nur die …
Air Berlin: Unterlegene Bieter zürnen, Arbeitnehmer bangen

Kommentare