Rubel frei konvertierbar

- Moskau (dpa) - Russland hat seine Währung, den Rubel, am heutigen Samstag frei konvertierbar gemacht. Von der Währungsliberalisierung erhoffe sich Russland Wachstumsimpulse für die Wirtschaft und den Zustrom von Kapital, sagte Finanzminister Alexej Kudrin dem Fernsehsender Rossija in Moskau.

Präsident Wladimir Putin hatte im Mai angeordnet, alle geplanten Maßnahmen zu einer vollständigen Konvertierbarkeit auf den 1. Juli vorzuziehen. Nach dem Kurs der Nationalbank kostete ein US-Dollar am Samstag 26,9423 Rubel, ein Euro 34,2383 Rubel.

Russische Bürger könnten jetzt in Banken überall auf der Welt unbegrenzt Konten eröffnen, sagte Kudrin. Der Präsident der Nationalbank, Sergej Ignatjew, erklärte, für Firmen und Anleger seien die Änderungen spürbarer als für die einfachen Bürger. Mit dem 1. Juli entfiele vor allem die staatliche Aufsicht über bestimmte bargeldlose Valuta-Operationen.

Der Termin Anfang Juli sei vor allem wegen des kommenden G8-Gipfels Mitte des Monats in Sankt Petersburg gewählt worden, sagte der Vorsitzende des Industriellenverbandes und Ex-Finanzminister Alexander Schochin. "Russland will zeigen, dass es zu den Ländern mit anerkannten, international gültigen Finanzstandards gehört", sagte Schochin der Agentur Interfax. Es sei nicht mit schnellen wirtschaftlichen Folgen der Konvertierbarkeit zu rechnen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft
Tausenden Mitarbeitern der insolventen Air Berlin droht die Kündigung - das Unternehmen setzt deshalb vor allem auf eine Transfergesellschaft. Davon könnten bis zu 4000 …
Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
Bonn (dpa) - Im Tarifstreit für die rund 18 000 Beschäftigten der Postbank drohen nun unbefristete Streiks.
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
München (dpa) - Den Menschen in Deutschland liegt einer Umfrage zufolge besonders der Verkehr in ländlichen Gebieten am Herzen.
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler
Der Generalbevollmächtigte für die konkurse Fluggesellschaft Air Berlin bekäftigt die Notwendigkeit einer Transfergesellschaft. Derweil wird Chef Thomas Winkelmann …
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler

Kommentare