Bedrohungslage an drei Münchner Gymnasien - Polizei rückt mit Großaufgebot aus

Bedrohungslage an drei Münchner Gymnasien - Polizei rückt mit Großaufgebot aus
+
Drohende Verkeimung aus der Kühltheke: Discounter Netto muss belegte Brote zurückrufen.

Gefahr für schwache Immunsysteme

Sandwich-Rückruf bei Discounter: Verzehr kann im schlimmsten Fall sogar tödlich sein

  • schließen

Wer beim Discounter Netto in der jüngeren Zeit ein Sandwich gekauft hat, sollte gut aufpassen: Das Produkt einer deutschen Marke hat möglicherweise ein falsches Mindesthaltbarkeits-Datum.

Maxhütte-Haidhof - Kunden, die zuletzt beim Discounter Netto eingekauft haben, sollten nun aufmerksam sein: Die bayerische Supermarkt-Kette muss ein Sandwich-Produkt zurückrufen, bei dessen Verzehr im schlimmsten Fall eine lebensbedrohliche Situation eintreten kann.

Betroffen von der Maßnahme ist das Produkt „Take Away“ und das ausschließlich in der Geschmacksrichtung „Schinken & Gouda“. Hersteller des belegten Brotes aus der Kühltheke ist das deutsche Unternehmen „freshcompany GmbH“ mit Sitz in Weinstadt/Baden-Württemberg. Die Firma produziert neben den Sandwiches auch Backwaren und Snacks.

Video: Sandwich-Rückruf bei Netto

Sandwich-Rückruf bei Netto: Daran ist das Produkt zu erkennen

Der Grund für den bundesweiten Rückruf ist ein falsch ausgewiesenes Mindesthaltbarkeits-Datum (MHD). Viele Produkte können nach Ablauf dieses Termins in der Regel noch verzehrt werden, wie Merkur.de* berichtet. Im Fall der aktuellen Rückruf-Aktion bei Netto ist dies jedoch nicht so. Demnach haben manche Ausführungen des Produktes in der 185-Gramm-Packung möglicherweise das Datum 25.05.2019 bezüglich der Haltbarkeit vermerkt, hierbei kann es sich jedoch um eine irrtümliche Angabe handeln.

Stattdessen soll die Ware bereits nach dem 24. April (Mittwoch) sicherheitshalber nicht mehr verzehrt werden, so die weiteren Informationen. Wer das Sandwich gekauft hat, kann es - auch ohne Kassenzettel - zurückgeben und bekommt den entsprechenden Preis zurückerstattet.

Für das Produkt „Take Away“ in der Sorte „Schinken & Gouda“ muss ein Rückruf durchgeführt werden.

Wie Produzent „freshcompany“ und Discounter Netto mitteilten, habe man das „Take Away“-Sandwich der Geschmacksrichtung „Schinken & Gouda“ bereits aus den Regalen entfernt und somit ist es nun nicht mehr zu kaufen.

Sandwich-Rückruf bei Netto: Verzehr für folgende Personen gefährlich

Die Folgen des Verzehrs von länger abgelaufenen Lebensmitteln können beim Menschen zuweilen gravierend sein: Nach Überschreitung des Verbrauchsdatums besteht die Gefahr, dass sich bei Lebensmitteln Keime bilden. Sie bedrohen die Gesundheit von Personen mit einem schwachen Immunsystem. Dazu gehören Schwangere, Neugeborene, oder auch ältere und kranke Menschen. Im schlimmsten Fall kann die Belastung durch die Keime sogar zum Tode führen.

Eine unwillkommene Überraschung erlebten kürzlich auch Kunden von Discounter Kaufland: Es musste eine Oster-Spezialität zurückgerufen werden, weil Salmonellen nachgewiesen wurden

Auch Apple hat mit Problemen zu kämpfen. Wegen Stromschlaggefahr kam es nun zum Rückruf dieses Prdoukts.

PF

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax nach Vortagesverlusten wieder auf Erholungskurs
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat nach seiner Talfahrt zu Wochenbeginn nach Entspannungssignalen im Handelsstreit zwischen den USA und China zur …
Dax nach Vortagesverlusten wieder auf Erholungskurs
Thyssenkrupp-Aufsichtsrat berät über neues Konzept
Essen (dpa) - Der Aufsichtsrat von Thysenkrupp berät heute über das neue Konzept von Vorstandschef Guido Kerkhoff für einen radikalen Konzernumbau.
Thyssenkrupp-Aufsichtsrat berät über neues Konzept
USA lockern teilweise Maßnahmen gegen Huawei
Die US-Regierung setzt die Sanktionen gegen Huawei zumindest teilweise wieder aus. Zunächst drei Monate lang sollen bestehende Smartphones und Mobilfunk-Netze versorgt …
USA lockern teilweise Maßnahmen gegen Huawei
Irre Angebote bei Aldi: Das ist der Grund für den Mega-Preissturz bei dem Discounter
Aldi ändert im unerbittlichen Wettbewerb der Discounter seine Strategie und will seine Vormachtstellung verteidigen. Für die Kunden hagelt es irre Angebote.
Irre Angebote bei Aldi: Das ist der Grund für den Mega-Preissturz bei dem Discounter

Kommentare

wuzifakAntwort
(1)(0)

Wie wäre es den die gekauften Sachen aufzuessen statt wegzuwerfen.

RadlerAntwort
(0)(0)

Beim Handy ist es egal, was es kostet..

stigAntwort
(2)(0)

Haben Sie keinen Kühlschrank?