+
Ein Zitronensaftkonzentrat und ein Limettensaftkonzentrat werden zurückgerufen

Gesundheitsgefahr!

Rückruf ausgeweitet: Hersteller ruft Produkt zurück, das viele in der Küche haben

Ein Hersteller ruft eine ganze Charge seines Produktes zurück. Betroffen ist ein Lebensmittel, das man wohl in nahezu jeder Küche finden kann. Ein Weiteres kommt jetzt hinzu. 

Update vom 20. Januar: Ausweitung des Rückrufs: Der Hersteller Gunz Warenhandels GmbH ruft das Zitronensaftkonzentrat und mittlerweile auch das Limettensaftkonzentrat der Marke Piacelli zurück. Der Grund ist ein erhöhter Sulfit-Gehalt.

Mittlerweile ist nicht mehr nur das Haltbarkeitsdatum 14.07.2020 betroffen. Vielmehr werden nun alle Produkte zurückgerufen, bei denen das Mindesthaltbarkeitsdatum im Zeitraum 14.07.2020 bis 17.12.2020 liegt.

Zusätzlich werden weitere Produkte zurückgerufen. Nachfolgend listen wir alle Artikel auf, die Sie nicht mehr verwenden sollten:

0081821 Citrilemon Zitronensaftkonzentrat 200ml (EAN: 9002859018800) 0083324 Citrilemon Zitronensaftkonzentrat 1L (EAN: 9002859042744) 0082981 Citrigreen Limettensaftkonzentrat 200ml (EAN: 9002859026270) 0092540 Citrigreen Limettensaftkonzentrat 1L (EAN: 9002859101533)

Die Meldung vom 12. Januar 2019 

Berlin - Der Händler des Zitronensaftkonzentrats der Marke "Piacelli" hat eine ganze Charge seines Produkts zurückgerufen, da der Saft in den gelben Fläschchen einen zu hohen Sulfit-Gehalt aufweist.

Rückruf von Zitronensaft "Piacelli Citrilemon" - es besteht Gesundheitsgefahr

Betroffen von dem Rückruf ist das Produkt "Piacelli Citrilemon" in der 200ml-Flasche mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 14.07.2020. Das Produkt könne mehr Sulfit enthalten, als auf der Verpackung angegeben sei, heißt es. Verkauft wurde das Zitronensaftkonzentrat bundesweit.

Das betroffene Produkt 

Überempfindliche Menschen könnten allergisch auf den erhöhten Sulfitwert reagieren, hieß es. Verbraucher, die das betroffene Produkt gekauft hätten, könnten es in den Handel zurückbringen, der Kaufpreis werde erstattet. 

Lesen Sie auch: Gefahr für die Gesundheit: Hersteller ruft Gemüsebrühe zurück 

Auch brisant: Warnung vor Salmonellen-Gefahr - Rückruf bei Penny, Lidl und Real 

Glassplitter in Joghurt - Rückruf wegen Gesundheitsgefahr 

Vorsicht: Rückruf bei HP: Notebook-Besitzern drohen Verbrennungen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aldi: Mann kauft Wasserflasche - doch er findet einen komplett anderen Inhalt
Ein Kunde hat in einer Filiale von Aldi Süd Wasserflaschen gekauft und eine Überraschung erlebt. Der Inhalt war nicht der, den man erwarten würde.
Aldi: Mann kauft Wasserflasche - doch er findet einen komplett anderen Inhalt
Rewe führt große Änderung an der Gemüsetheke ein
Die Bio-Gurke von Rewe zieht blank. Das grüne Gemüse verkauft der Supermarkt ab sofort nur noch unverhüllt - also ganz ohne Plastik.
Rewe führt große Änderung an der Gemüsetheke ein
Schlechte Aussichten für die Weltwirtschaft
Eine Rezession? Nein, die stehe nicht bevor, sagt IWF-Chefin Lagarde. Doch der Fonds gibt sich durchaus skeptisch mit Blick auf das Wirtschaftswachstum. Denn es gibt …
Schlechte Aussichten für die Weltwirtschaft
Etwa 57 Milliarden Euro Investitionsstau bei Bahn
Frankfurt/Main (dpa) - Bei der Deutschen Bahn hat sich aus Gewerkschaftssicht ein Investitionsstau bei der Infrastruktur von etwa 57 Milliarden Euro aufgebaut.
Etwa 57 Milliarden Euro Investitionsstau bei Bahn

Kommentare

autowelt
(1)(0)

Dieses Zitronenprodukt gehört spritzerweise auf SPeisen als Würze aufgetragen. Z.B. auf Schnitzel oder Fischstäblchen. Trotzdem, danke hat mich dieser Artikel eines besseren belehrt. Bestimmt hätten mich die erhöhten Werte-Sulfit umgebracht, nachdem ich es ja meist literweise trinke.

Hans UrbanAntwort
(0)(0)

Es ist ungefähr so, als wenn man Essigkonzentrat verwendet. Kochtechnisch hat das Zeug null Charakter.

Hans UrbanAntwort
(4)(0)

Ich hatte auch schon mal erwähnt, dass man Clickbaiting bei sicherheitsrelevanten Themen bleiben lassen sollte.
Ich sehe beim Merkur einen Unterschied zwischen Online- und Printmedien. Während die Prinmedien seriös dargestellt werden, scheint die Onlineredaktion nur auf Klicks aus zu sein.