+
Vorsicht: „Denner Marroni-Joghurt“ nicht verspeisen 

Betroffenen Artikel nicht verwenden

Glassplitter in Joghurt - Rückruf wegen Gesundheitsgefahr 

Kunden fanden Glassplitter in einem Joghurt - der Hersteller ruft das Produkt zurück. Es besteht Gesundheitsgefahr. 

Zürich - Das Schweizer Handelsunternehmen Denner ruft den Artikel „Denner Marroni-Joghurt“ zurück. Wie das Unternehmen mitteilt, kann nach einer Kundenrückmeldung nicht ausgeschlossen werden, dass sich Glasscherben im Produkt befinden. Denner hat das betroffene Produkt umgehend aus dem Verkauf genommen und einen Rückruf veranlasst.

Warnung vor ernsthaften Verletzungen 

Metallische Fremdkörper, Glasscherben oder Glassplitter, Holz- und Kunststoffsplitter können zu ernsthaften Verletzungen im Mund- und Rachenraum sowie zu inneren Verletzungen oder Blutungen führen! Verbraucher die einen der betroffenen Artikel besitzen, sollten betroffene Produkte nicht mehr verwenden und dem Handel zurückbringen

Betroffen ist folgendes Produkt:

Denner Joghurt Marroni 200 g, Verbrauchsdaten: alle Verkauft bei Denner. Weitere Auskünfte erteilt der Denner Konsumentendienst unter der Rufnummer 0848-996633 (aus der Schweiz) oder via Email unter info@denner.ch

Lesen Sie auch: Gefahr für die Gesundheit: Herrsteller ruft Gemüsebrühe zurück 

Erneuter Rückruf einer Mundspülung: Nutzung könnte für Verbraucher schlimme Folgen haben

Auch brisant: Warnung vor Salmonellen-Gefahr - Rückruf bei Penny, Lidl und Real 

Achtung Rückruf: Rückruf bei HP: Notebook-Besitzern drohen Verbrennungen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Notenbank ist unsicher über weiteren Zinskurs
Washington (dpa) - Die US-Notenbank Federal Reserve hat ihre Ende Januar signalisierte vorsichtige Haltung unterstrichen. Wie aus dem veröffentlichten Protokoll zur …
US-Notenbank ist unsicher über weiteren Zinskurs
Kunde kauft Produkt bei Penny und traut seinen Augen nicht
Ein Discounter-Kunde kauft ein Produkt bei Penny. Er traut seinen Augen nicht, was er dann entdeckt.
Kunde kauft Produkt bei Penny und traut seinen Augen nicht
Audi-Sparprogramm: Etliche Kündigungen im Management - „Zu viele Führungskräfte“
Um kosten zu sparen, will Audi etliche Führungskräfte entlassen. Das kündigte der neue Chef Bram Schot an. Das Absatzvolumen soll aber gleich bleiben.
Audi-Sparprogramm: Etliche Kündigungen im Management - „Zu viele Führungskräfte“
Zoll soll aufrüsten gegen Schwarzarbeit und Sozialbetrug
Tagsüber schlecht bezahlte Schufterei. Nachts Schlaf im Matratzenlager oder in einer Schrottimmobilie. Gegen solche Arbeitsbedingungen will die Bundesregierung stärker …
Zoll soll aufrüsten gegen Schwarzarbeit und Sozialbetrug

Kommentare