Lebenmittelvergiftung

Rückrufaktion bei Mars - Bakteriengefahr

Stendal  - Weil in der Trink-Schokolade der Firma Mars gefährliche Bakterien gefunden wurden, hat der Konzern nun eine Rückrufaktion gestartet. Welche Drinks betroffen sind.

Wegen einer möglichen Bakterien-Belastung ruft der US-Schokoladenkonzern Mars auch in Deutschland zahlreiche Milchgetränke zurück. Betroffen seien die 350-Milliliter-Flaschen Mars Milk, Bounty Drink, Snickers Shake und Milky Way Milk mit Mindesthaltbarkeitsdatum zwischen dem 19. Dezember 2014 und 11. April 2015, teilte das Portal lebensmittelwarnung.de am Dienstag mit. Verbraucher, die diese Produkte in Flaschen mit Sportverschluss gekauft hätten, sollten sie nicht trinken.

Hersteller der Milchgetränke sind die Milchwerke Mittelelbe in Stendal in Sachsen-Anhalt, die zur Unternehmensgruppe Krüger gehören. Dort waren auch Mars-Milchgetränke hergestellt worden, die am Sonntag ebenfalls wegen möglicher Bakterien in Frankreich zurückgerufen wurden. Mars hatte mitgeteilt, in den Getränken könne ein Bakterium namens Bacillus Subtilis vorhanden sein, das unter Umständen Lebensmittelvergiftungen auslösen kann.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Forscher: Bei Stahl-Neuordnung auch deutsche Jobs in Gefahr
Die Stahlkocher kämpfen weltweit mit massiven Überkapazitäten. Eine Neuordnung könnte auch deutsche Standorte treffen. Am 3. Mai wollen Tausende in Duisburg gegen …
Forscher: Bei Stahl-Neuordnung auch deutsche Jobs in Gefahr
Dieseldebatte lässt Autoindustrie bangen
Die Autokonzerne haben kräftig in Dieselmotoren investiert und verkaufen jedes zweite Fahrzeug in Europa damit. Aber nach dem klimaschädlichen CO2 sind jetzt die …
Dieseldebatte lässt Autoindustrie bangen
US-Ölriese ExxonMobil verdoppelt Gewinn
Ist die Durststrecke der Ölmultis überwunden? Die beiden US-Branchenriesen Exxon und Chevron zumindest erzielen dank der gestiegenen Ölpreise nach langer Talfahrt wieder …
US-Ölriese ExxonMobil verdoppelt Gewinn
Teilzeitboom in Deutschland - Nicht immer freiwillig
Immer mehr Menschen arbeiten in Teilzeitjobs - viele freiwillig. Doch Frauen stecken aus Sicht von Ökonomen auch oft in der Teilzeitfalle fest. Zum 1. Mai dürfte das …
Teilzeitboom in Deutschland - Nicht immer freiwillig

Kommentare