Lebenmittelvergiftung

Rückrufaktion bei Mars - Bakteriengefahr

Stendal  - Weil in der Trink-Schokolade der Firma Mars gefährliche Bakterien gefunden wurden, hat der Konzern nun eine Rückrufaktion gestartet. Welche Drinks betroffen sind.

Wegen einer möglichen Bakterien-Belastung ruft der US-Schokoladenkonzern Mars auch in Deutschland zahlreiche Milchgetränke zurück. Betroffen seien die 350-Milliliter-Flaschen Mars Milk, Bounty Drink, Snickers Shake und Milky Way Milk mit Mindesthaltbarkeitsdatum zwischen dem 19. Dezember 2014 und 11. April 2015, teilte das Portal lebensmittelwarnung.de am Dienstag mit. Verbraucher, die diese Produkte in Flaschen mit Sportverschluss gekauft hätten, sollten sie nicht trinken.

Hersteller der Milchgetränke sind die Milchwerke Mittelelbe in Stendal in Sachsen-Anhalt, die zur Unternehmensgruppe Krüger gehören. Dort waren auch Mars-Milchgetränke hergestellt worden, die am Sonntag ebenfalls wegen möglicher Bakterien in Frankreich zurückgerufen wurden. Mars hatte mitgeteilt, in den Getränken könne ein Bakterium namens Bacillus Subtilis vorhanden sein, das unter Umständen Lebensmittelvergiftungen auslösen kann.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Notenbanker signalisieren weitere Leitzinsanhebungen
Washington (dpa) - Die US-Notenbank Fed hat weitere Leitzinsanhebungen signalisiert. "Laut einer Mehrheit der Teilnehmer erhöht der stärkere wirtschaftliche Ausblick die …
US-Notenbanker signalisieren weitere Leitzinsanhebungen
Dax wieder leicht im Minus - Anleger warten ab
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Mittwoch wieder den Rückwärtsgang eingelegt. Vor dem nach Börsenschluss erwarteten Protokoll der jüngsten US-Notenbanksitzung …
Dax wieder leicht im Minus - Anleger warten ab
Studie belegt Folgen von Diesel-Abgasen
Dürfen Städte Dieselautos aussperren, um die Luft sauber zu kriegen? Oder müssen sie sogar? Politik und Autofahrer schauen nach Leipzig - da hat die Justiz das Wort. …
Studie belegt Folgen von Diesel-Abgasen
Hochtief mit prall gefüllter Kasse auf Übernahmekurs
Mit Rückenwind durch gut laufende Geschäfte steht Hochtief in den Startlöchern für ein Bieterrennen um den spanischen Mautstraßenbetreiber Abertis. Doch noch ist der …
Hochtief mit prall gefüllter Kasse auf Übernahmekurs

Kommentare