+
Diese Solaranlage der SolarWorld AG wurde in Brand-Erbisdorf bei Freiberg installiert

Rückschlag für Solarworld

Bonn - Die Krise in der Solarbranche hat das Photovoltaik-Unternehmen Solarworld eingeholt. Im dritten Quartal mussten die Bonner einen überraschend deutlichen Verlust verbuchen.

Solarworld geht nun nicht mehr davon aus, 2011 dass Umsatzniveau des Vorjahres zu erreichen. Im dritten Quartal fiel der Umsatz von 342,1 Millionen auf 237,8 Millionen Euro, wie die im TecDax gelistete Gesellschaft am Montag mitteilte. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) brauch um mehr als die Hälfte auf 20,6 Millionen Euro ein. Von der Nachrichtenagentur dpa-AFX befragte Analysten hatten bei allen Kennzahlen mit weniger heftigen Rückgängen gerechnet.

“Im gesamten Markt hat sich die Nachfrage auch im dritten Quartal 2011 schlechter entwickelt als erwartet“, sagte Vorstandschef Frank Asbeck. Im Gesamtjahr dürfte das Unternehmen die 1,3 Milliarden Umsatz aus dem Vorjahr nun voraussichtlich nicht erreichen. Zuvor hatte Solarworld unter bestimmten Voraussetzungen Umsatzsteigerungen in Aussicht gestellt. Zu Ergebniserwartungen hatte er sich vorsorglich nicht geäußert.

Ein großes Überangebot auf dem Solarmarkt - getrieben durch eine Vielzahl günstiger Anbieter aus China - stößt derzeit auf eine unbefriedigende Nachfrage auf den europäischen Kernmärkten. Viele deutsche Hersteller haben ihre Prognose gekappt, einige schreiben Verluste und ringen ums Überleben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Notenbank lässt Leitzins unverändert
Die US-Notenbank will den Märkten weiter Kapital entziehen. Nach zwei Zinsanhebungen sollen im Oktober erste kleine Teile des riesigen Anleihenberges verkauft werden, …
US-Notenbank lässt Leitzins unverändert
Handel mit HTC-Aktien für "wichtige Ankündigung" ausgesetzt
Taipei (dpa) - Der Handel mit Aktien des Elektronik-Konzerns HTC wird inmitten von Spekulationen über einen Verkauf des Smartphone-Geschäfts an Google ausgesetzt.
Handel mit HTC-Aktien für "wichtige Ankündigung" ausgesetzt
Kaum Bewegung am Aktienmarkt vor Aussagen der US-Notenbank
Frankfurt/Main (dpa) - Vor dem Leitzinsentscheid der US-Notenbank Fed sind die Anleger am deutschen Aktienmarkt in Deckung geblieben.
Kaum Bewegung am Aktienmarkt vor Aussagen der US-Notenbank
Milliardendeal: Eon-Tochter steht vor Verkauf
Eon kommt beim Verkauf der restlichen Anteile an der Kraftwerkstochter Uniper voran. Die Gespräche sind weit fortgeschritten. Der Interessent kommt aus Finnland.
Milliardendeal: Eon-Tochter steht vor Verkauf

Kommentare