Mitarbeiter müssen fürchten

Rückversicherer Munich Re mit herbem Gewinnrückgang - Jobabbau in München

Der Rückversicherer Munich Re muss wegen höherer Schadensforderungen durch Naturkatastrophen einen herben Gewinnrückgang verkraften. In München sollen nun viele Stellen wegfallen.

Das Nettoergebnis sank 2017 um 85 Prozent auf 400 Millionen Euro, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Dieses Jahr will der Versicherungskonzern, zu dem auch die Ergo-Gruppe gehört, aber wieder 2,1 bis 2,4 Milliarden Euro verdienen.

Außerdem kündigte der Konzern an, insgesamt 900 der weltweit 43.000 Arbeitsplätze abzubauen. Damit wolle Munich Re Kosten sparen. Die Hälfte der 900 Stellen sollen in der Münchner Zentrale wegfallen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Tobias Hase

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwache Techwerte verderben dem Dax den Wochenauftakt
Frankfurt/Main (dpa) - Ein sehr schwacher Technologiesektor mit hohen Kursverlusten bei Infineon und SAP hat den Anlegern am deutschen Aktienmarkt den Wochenauftakt …
Schwache Techwerte verderben dem Dax den Wochenauftakt
„Superfrau oder Supersklavin?“ Nestlé-Werbung für Maggi löst Sexismus-Debatte aus
Nestlé hat mit einer neuen Fernsehwerbung für den Maggi-Brühwürfel eine wahre Genderdebatte ausgelöst.
„Superfrau oder Supersklavin?“ Nestlé-Werbung für Maggi löst Sexismus-Debatte aus
Pikanter Fehler in Prospekt stellt Aldi vor Rätsel - und sorgt für Lacher
In einem Prospekt von Aldi Süd gibt es offenbar einen pikanten Fehler. Der Discounter steht vor einem Rätsel, bei den Kunden sorgt der Vorfall für Lacher.
Pikanter Fehler in Prospekt stellt Aldi vor Rätsel - und sorgt für Lacher
Aldi wegen Horror-Unfall verklagt: „Kann nicht mehr richtig laufen“
Bei einem Aldi-Besuch zog sich vor fünf Jahren ein Kunde eine Horror-Verletzung zu. Wegen der Folgen streitet er sich noch immer mit dem Discounter vor Gericht. 
Aldi wegen Horror-Unfall verklagt: „Kann nicht mehr richtig laufen“

Kommentare