+
Ministerpräsident Jürgen Rüttgers.

Rüttgers schimpft: Verfahren bei Opel "unsäglich"

Berlin - Nach dem Verzicht von Opel auf Staatshilfen hat Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) das Verfahren scharf kritisiert. General Motors steht im Zentrum der Kritik.

Rüttgers sagte am Donnerstag im ZDF- “Morgenmagazin“: “Das Ergebnis ist okay, aber das Verfahren war unsäglich.“ Man habe nie gewusst, was die US-Konzernmutter General Motors eigentlich wollte.

Dennoch seien die Bemühungen der Politik nicht umsonst gewesen. “Natürlich werden Arbeitsplätze abgebaut, das war ja auch bekannt“, sagte er. Rüttgers verwies auf die Zusage, dass kein Opel-Werk in Deutschland geschlossen wird. Der Autobauer hatte sämtliche Anträge auf Staatshilfe zurückgezogen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Allianz Deutschland wächst kräftig
Unterföhring (dpa) - Die Allianz legt auf ihrem deutschen Heimatmarkt kräftig zu. Im ersten Halbjahr stiegen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,8 …
Allianz Deutschland wächst kräftig
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
Macht Amazon kleineren Händlern den Garaus? Das Bundeskartellamt befürchtet genau das. Deswegen will Chef Andreas Mundt nun rechtzeitig Maßnahmen ergreifen und so „die …
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Chinas Regierung will für Ordnung im Firmenregister sorgen. Darunter leidet nun unter anderem ein Kondomhersteller mit einem enorm langen Namen.
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter
Unter hohem Zeitdruck will sich Lufthansa große Teile der Air Berlin einverleiben. Schon in der kommenden Woche könnte nach einem Bericht alles klar sein.
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter

Kommentare