BMW ruft nach Rettungsschirm für Auto-Zulieferer

München - BMW-Finanzvorstand Friedrich Eichiner hat einen staatlichen Rettungsschirm für angeschlagene Automobilzulieferer gefordert. "In einer so schwierigen Krisensituation muss der Staat einspringen", sagte Eichiner dem Nachrichtenmagazin "Focus".

Kontrolle im Conti -Werk in Hannover : Auch der Autozulieferer Continental schickt Beschäftigte wegen der Absatzkrise auf den Automärkten in Kurzarbeit.

Es gebe Anzeichen, dass sich die Lage einiger Zulieferer verschärfe. Die Autohersteller seien damit überfordert, die Blockade des Kapitalmarktes zu überwinden und Mittel zur Verfügung zu stellen. "Wir können das nicht alleine stemmen", sagte Eichiner, der erst vergangene Woche das Finanzressort bei BMW übernahm.

Staatliche Hilfe könnten bald auch die Autobanken in Anspruch nehmen, sagte der Manager "Focus" weiter. So sei zwar die BMW-Bank grundsolide, habe genügend Eigenkapital und könne ihren Verpflichtungen "jederzeit" nachkommen. Wie die anderen Autobanken auch sei sie jedoch für die Absatzfinanzierung darauf angewiesen, sich am Finanzmarkt mit Kapital zu versorgen. Wäre dies weiterhin als Folge der zögerlichen Haltung der Banken nur eingeschränkt möglich, dann seien weitere Schritte erforderlich. BMW und die anderen Hersteller hätten deshalb den Branchenverband VDA beauftragt, wegen des Themas aktiv zu werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wenn Tante Emma fehlt: Ladenmangel auch in Bayerns Innenstädten
Auch in Bayerns Städten fehlt immer häufiger der Laden um die Ecke, um sich schnell Butter oder Milch zu kaufen. Doch es könnte ein neues Geschäftsmodell geben.
Wenn Tante Emma fehlt: Ladenmangel auch in Bayerns Innenstädten
Premiere in Toulouse: A330neo absolviert ersten Testflug
Sparsamere Triebwerke und neues Flügel-Design: Mit der Neuauflage des Langstrecken-Flugzeugs A330 will Airbus sich im Wettbewerb mit Boeings "Dreamliner" behaupten.
Premiere in Toulouse: A330neo absolviert ersten Testflug
Katalonien-Konflikt und Geschäftszahlen beenden Rekordjagd
Frankfurt/Main (dpa) - Am deutschen Aktienmarkt herrscht nach der jüngsten Rekordjagd Katerstimmung. Sowohl die wieder zugespitzte politische Krise um das …
Katalonien-Konflikt und Geschäftszahlen beenden Rekordjagd
Drogeriemarktkette dm startet Digitalisierungs-Offensive
Smartphone für alle - bei dm-Angestellten ist das bald Realität. Die weiter wachsende Drogeriemarktkette will Mitarbeiter digital fit machen. Das nutzt auch den Kunden. …
Drogeriemarktkette dm startet Digitalisierungs-Offensive

Kommentare