+
Die Börse in Sao Paulo, Brasilien

Ruhiger Wochenbeginn an den Börsen

Die Börsen sind ruhig in die neue Woche gestartet. Das hat zwei Gründe.

Ein Grund ist die Umwandlung der verbleibenden zwei amerikanischen Investmentbanken, Morgan Stanley und Goldman Sachs, in normale Geschäftsbanken. Das bedeutet, sie büßen Freiheiten ein und werden von der Notenbank stärker kontrolliert. Bisher konnten sie höhere Risiken eingehen, weil sie nicht im Geschäft mit Normalkunden tätig waren. Damit gibt es in Amerika ab sofort keine Investmentbanken mehr. Die Medien berichten:

Die Börse in Sao Paulo, Brasilien

Der zweite Grund für den vergleichweise ruhigen Start an den Finanzmärkten ist der Plan der amerikanischen Regierung, ein Rettungspaket über 700 Milliarden Dollar bereit zu halten. Unternehmen, auch nicht amerikanische, sollen mit diesen Mitteln ihre faulen Kredite an die amerikanische Regierung verkaufen können, um wieder zum normalen Geschäftsbetrieb zurückkehren zu können. Folgende Medien haben sich mit dem Rettungspaket beschäftigt:

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayer sagt Trump Milliardeninvestitionen in den USA zu
Leverkusen/New York - Bayer und Monsanto wollen den künftigen US-Präsidenten Donald Trump mit Investitionen und US-Arbeitsplätzen von ihrer Fusion überzeugen.
Bayer sagt Trump Milliardeninvestitionen in den USA zu
Bis zu 90 Prozent: Deutsche Bank will Boni kürzen
Frankfurt/Main - Die Deutsche Bank könnte Medienberichten zufolge schon bald drastische Einschnitte bei den Boni ihrer Mitarbeiter verkünden.
Bis zu 90 Prozent: Deutsche Bank will Boni kürzen
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
London - Theresa May kündigte am Dienstag den klaren Bruch mit der EU an. In unserer Zeitung erklärt der Präsident des Münchner ifo-Instituts, Clemens Fuest, wie teuer …
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren
New York - Bis 2050 wird einer Studie zufolge mehr Plastikmüll in den Weltmeeren schwimmen als Fische - wenn nicht schnell gehandelt wird. Genau das tun jetzt 40 große …
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren

Kommentare