Rund die Hälfte der Ich-AG-Abbrecher wieder arbeitslos

- Nürnberg - Rund die Hälfte der Ich-AG-Abbrecher landet nach Erkenntnissen von Arbeitsmarktforschern wieder in Arbeitslosigkeit. Ein Drittel habe eine feste Anstellung gefunden. 4,5 Prozent hätten sich für eine andere, nicht geförderte selbstständige Existenz entschieden.

Das geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten Stichproben- Untersuchung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor. Die 2003 eingeführte Ich-AG ist Bestandteil der Hartz-Arbeitsmarktreform. <P>57 Prozent der jungen Ich-AG-Abbrecher scheiterten an Auftragsmangel, 48 Prozent an Finanzierungsengpässen. Rund ein Fünftel der 643 befragten früheren Ich-AG-Betreiber gaben an, sie hätten die Kosten für die soziale Absicherung unterschätzt. In 16,5 Prozent der Fälle räumten die Betroffenen ein, ihre Unternehmensidee sei unrealistisch gewesen. Die 643 befragten ehemaligen Ich-AG- Betreiber hatten bei der Befragung mehrere Ursachen nennen können.</P><P>Bis zum Jahresende 2004 hatten nach IAB-Feststellung noch rund 220 000 der seit Anfang 2003 gegründeten 268 000 Ich-AGs bestanden. Diese Zahlen hätten aber nur eine begrenzte Aussagekraft, da davon auszugehen sei, dass ein Teil der Ich-AG-Betreiber zum Jahresanfang ihren stets auf ein Jahr befristeten Förderantrag erst mit Verspätung erneuerten. Auch dürften manche Ich-AGler auf eine weitere Förderung verzichtet haben, weil sie über die zulässige Verdienstgrenze von 25 000 Euro Jahreseinkommen gekommen seien, betonte ein Sprecher des zur Bundesagentur für Arbeit (BA) gehörenden Instituts.</P><P>Die Vizevorsitzende der Grünen-Fraktion im Bundestag, Thea Dückert, meinte mit Blick auf die Ergebnisse, ein Scheitern des Modells lasse sich daraus nicht herauslesen. Immerhin seien 82 Prozent der Ich-AG-Betreiber noch nach einem Jahr erfolgreich. "Eine Erfolgsgarantie kann es in der Marktwirtschaft nicht geben."</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
San Diego - Smartphones brauchen eine Funkverbindung. Im Geschäft mit Chips dafür ist der US-Konzern Qualcomm besonders stark. Zuletzt geriet er zunehmend ins Visier von …
Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Davos/Kuala Lumpur (dpa) - Die malaysische Billigfluglinie Air Asia will im Sommer ihre Flüge nach Europa wieder aufnehmen. Zunächst sei eine Strecke von der …
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
Washington - Tiefschwarze Szenarien machen die Runde: Die neue US-Regierung könnte die Welt in einen „Handelskrieg“ stürzen. Es gibt viele Fragen und vorerst nur einige …
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Berlin - Anlässlich des Beginns der Agrarmesse "Grüne Woche" haben Tausende in Berlin unter dem Motto "Wir haben es satt!" für eine Neuausrichtung der Landwirtschaft …
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"

Kommentare