Russische Bahn will bei Deutscher Bahn einsteigen

-

Moskau/Berlin (dpa) - Kurz vor dem geplanten Börsengang der Deutschen Bahn hat die Russische Eisenbahn als erster großer Investor offen ein Einstiegsabsichten signalisiert. "Wir erwägen, uns um einen Anteil von etwa fünf Prozent zu bemühen".

Das sagte der russische Bahnchef Wladimir Jakunin der Zeitung "International Herald Tribune". Sein deutscher Gegenpart Hartmut Mehdorn hatte sich aufgeschlossen für Beteiligungen benachbarter Bahnen gezeigt. Die französische SNCF hatte dagegen mitgeteilt, vorerst keine Aktien kaufen zu wollen. Bei deutschen Politikern stieß die Ankündigung aus Moskau zum Teil auf Kritik. Der Bahn-Börsengang wird am 27. Oktober erwartet.

Eine Beteiligung wäre "eine gute Investition", sagte Jakunin der Zeitung weiter. Die russische Bahn, mit der die Deutsche Bahn bereits kooperiert, hatte in der Vergangenheit wiederholt Interesse bekundet, aber keine konkreten Angaben zu einem möglichen Einstieg gemacht. Bei der Teilprivatisierung der Bahntochter DB Mobility Logistics, die den Personen- und Güterverkehr bündelt, sollen 24,9 Prozent der Anteile an private Investoren verkauft werden.

Der verkehrspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Dirk Fischer, sagte dem "Tagesspiegel" von Freitag zu einem Einstieg der russischen Bahn: "Ich halte das für falsch." Bedenken meldete auch der Grünen- Verkehrsexperte Winfried Hermann an. "Die Bahn wird künftig weniger Wert auf regionale Verkehrsverbünde und ihre Kunden legen, als auf den internationalen Schienentransport nach Russland und China." Der FDP-Verkehrsexperte Horst Friedrich sagte dagegen: "Wir müssen uns damit abfinden, dass Geldströme aus Russland, dem Nahen- und Fernen Osten auch zu uns fließen. Die Deutsche Bahn beteiligt sich ja auch im Ausland."

Die französische SNCF plant dagegen vorerst keinen Einstieg. Die Kooperation mit der Deutschen Bahn erfordere "zum jetzigen Zeitpunkt keine gegenseitige Kapitalbeteiligung", hatte SNCF-Chef Guillaume Pepy der Deutschen Presse-Agentur dpa gesagt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Allianz Deutschland wächst kräftig
Unterföhring (dpa) - Die Allianz legt auf ihrem deutschen Heimatmarkt kräftig zu. Im ersten Halbjahr stiegen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,8 …
Allianz Deutschland wächst kräftig
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
Macht Amazon kleineren Händlern den Garaus? Das Bundeskartellamt befürchtet genau das. Deswegen will Chef Andreas Mundt nun rechtzeitig Maßnahmen ergreifen und so „die …
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Chinas Regierung will für Ordnung im Firmenregister sorgen. Darunter leidet nun unter anderem ein Kondomhersteller mit einem enorm langen Namen.
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter
Unter hohem Zeitdruck will sich Lufthansa große Teile der Air Berlin einverleiben. Schon in der kommenden Woche könnte nach einem Bericht alles klar sein.
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter

Kommentare