+
McDonald's-Restaurant in Moskau.  

Gegen Sanitärvorschriften verstoßen

McDonald's: Weitere russische Filialen untersucht

Moskau - Nach der vorläufigen Schließung mehrerer McDonald's-Restaurants in Moskau hat der russische Verbraucherschutz weitere Filialen untersucht.

Allein im Großraum Moskau habe die Kontrolle von 71 Restaurants begonnen, sagte Sprecherin Olga Gawrilenko am Donnerstag der Agentur Itar-Tass. Es sollten Filialen in sieben Regionen überprüft werden.

Wegen angeblicher Verstöße gegen die Sanitärvorschriften mussten vier Moskauer McDonald's-Filialen am Montag den Betrieb unterbrechen. Darunter war auch das erste Restaurant, das 1990 nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion eröffnet worden war.

Beschwerden über die Qualität des Essens waren in Jekaterinburg Berichten zufolge der Auslöser für die Untersuchungen. Neue Schließungen gab es zunächst nicht. Beobachter fürchten, dass das Unternehmen im Ukraine-Konflikt zwischen die Fronten geraten ist.

McDonald's will nach eigenen Angaben trotz der Kontrollen mehrere neue Restaurants in Sibirien eröffnen. Das Unternehmen betreibt in Russland, einem Wachstumsmarkt, nach eigener Darstellung 400 Filialen, die täglich mehr als eine Million Menschen bewirten. 2018 ist McDonald's ein Sponsor der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ryanair geht nach Streikdrohung auf Piloten zu
Ryanair-Chef Michael O'Leary hat sich gern als Gewerkschaftsfresser gegeben. Weil nun Streiks in der verkehrsreichen Weihnachtszeit in ganz Europa drohen, legt der Ire …
Ryanair geht nach Streikdrohung auf Piloten zu
Bahn lässt ICE-Züge wegen Winterwetters langsamer fahren
Seit einer Woche kämpft die Bahn gegen Probleme auf ihrer Neubaustrecke. Damit das Wetter am Wochenende nicht noch mehr Ärger macht, ergreift der Konzern bundesweit …
Bahn lässt ICE-Züge wegen Winterwetters langsamer fahren
Continental will bald mit Elektroantrieben Gewinn machen
Autozulieferer Continental will beim Siegeszug der Elektroantriebe rechtzeitig mitmachen. Der 48-Volt-Diesel-Hybrid soll schon bald Geld verdienen.
Continental will bald mit Elektroantrieben Gewinn machen
Amazon legt Italien-Steuerstreit mit 100 Millionen Euro bei
Rom (dpa) - Der Online-Versandhandelskonzern Amazon will nach Angaben der italienischen Steuerbehörde seinen Streit mit Rom mit einer Zahlung von 100 Millionen Euro …
Amazon legt Italien-Steuerstreit mit 100 Millionen Euro bei

Kommentare