Russisches Öl fließt wieder

- Schwedt/Moskau - Nach einer dreitägigen Unterbrechung kommt russisches Öl über die Pipeline "Freundschaft" wieder in Deutschland an. Nach der Wiederaufnahme der Lieferungen in der Nacht zum Donnerstag meldete die Raffinerie PCK in Schwedt am späten Vormittag die Ankunft des ersten Öls.

Auch in anderen EU-Ländern wie Polen und Ungarn kam wieder russisches Rohöl an. Die Lieferungen waren am Montagmorgen in einem Streit zwischen Russland und Weißrussland über Durchleitungsgebühren gekappt worden. Die Präsidenten Weißrusslands und Russlands, Alexander Lukaschenko und Wladimir Putin, hatten am Mittwoch ein Ende der Blockade vereinbart.

In Moskau traf am Donnerstag der weißrussische Ministerpräsident Sergej Sidorski ein, um den Streit im Detail endgültig zu regeln. Auf Forderung Moskaus hatte die Regierung in Minsk eine neue Durchleitungsgebühr von 45 Dollar (34,50 Euro) je Tonne russisches Öl am Mittwoch wieder aufgehoben. Unsicher war dagegen, ob auch Russland auf den umstrittenen Zoll von 180 Dollar je Tonne auf Ölexporte nach Weißrussland verzichtet. Moskau will die weißrussische Wirtschaft nicht länger mit billigem Gas und Öl subventionieren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bundesagentur gibt Arbeitslosenzahlen für April bekannt
Nürnberg (dpa) - Die Bundesagentur für Arbeit veröffentlicht heute die Arbeitslosenzahlen für April. Von der Deutschen Presse-Agentur befragte Ökonomen rechnen im Zuge …
Bundesagentur gibt Arbeitslosenzahlen für April bekannt
Airbus legt Zahlen für das erste Quartal vor
Toulouse (dpa) - Der europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus legt heute seine Zahlen für das erste Quartal vor. Das Unternehmen steht eigentlich gut da und …
Airbus legt Zahlen für das erste Quartal vor
Continental legt Rechenschaft vor Aktionären ab
Hannover (dpa) - Der Autozulieferer Continental muss nach einer Gewinnwarnung wegen Belastungen in der Reifensparte Rechenschaft vor seinen Aktionären ablegen. Vor der …
Continental legt Rechenschaft vor Aktionären ab
Euro-Finanzminister beraten über Griechenland
Sofia (dpa) - Die Euro-Finanzminister beraten heute in Sofia über das milliardenschwere griechische Hilfsprogramm. Dabei dürfte auch die Zeit nach Ende der …
Euro-Finanzminister beraten über Griechenland

Kommentare