Russisches Öl fließt wieder

- Schwedt/Moskau - Nach einer dreitägigen Unterbrechung kommt russisches Öl über die Pipeline "Freundschaft" wieder in Deutschland an. Nach der Wiederaufnahme der Lieferungen in der Nacht zum Donnerstag meldete die Raffinerie PCK in Schwedt am späten Vormittag die Ankunft des ersten Öls.

Auch in anderen EU-Ländern wie Polen und Ungarn kam wieder russisches Rohöl an. Die Lieferungen waren am Montagmorgen in einem Streit zwischen Russland und Weißrussland über Durchleitungsgebühren gekappt worden. Die Präsidenten Weißrusslands und Russlands, Alexander Lukaschenko und Wladimir Putin, hatten am Mittwoch ein Ende der Blockade vereinbart.

In Moskau traf am Donnerstag der weißrussische Ministerpräsident Sergej Sidorski ein, um den Streit im Detail endgültig zu regeln. Auf Forderung Moskaus hatte die Regierung in Minsk eine neue Durchleitungsgebühr von 45 Dollar (34,50 Euro) je Tonne russisches Öl am Mittwoch wieder aufgehoben. Unsicher war dagegen, ob auch Russland auf den umstrittenen Zoll von 180 Dollar je Tonne auf Ölexporte nach Weißrussland verzichtet. Moskau will die weißrussische Wirtschaft nicht länger mit billigem Gas und Öl subventionieren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Deutlich besser ausgefallen als angenommen ist das Wirtschaftswachstum der Vereinigten Staaten unter Führung Trumps. Dennoch hat sie an Schwung verloren.
Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Freitag mit leichten Verlusten ins Wochenende verabschiedet. Gute Wachstumszahlen aus der US-Wirtschaft halfen ihm, sein Minus …
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Vanille ist die Lieblings-Eissorte der Deutschen. Bald könnten den Eisjüngern aber schmerzhafte Veränderungen ins Haus stehen.
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA
Auf dem G7-Gipfel kritisierte Donald Trump scharf den deutschen Handelsüberschuss gegenüber der USA. Jetzt reagiert das Institut der deutschen Wirtschaft Köln mit einer …
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA

Kommentare