Russland bekräftigt Interesse an Beteiligung bei Deutscher Bahn

-

Moskau/Berlin (dpa) - Die russische Staatsbahn hat ihr Interesse an einem Einstieg bei der Deutschen Bahn bekräftigt. "Das ist eine gute Idee, über die wir mit (Bahnchef) Hartmut Mehdorn sprechen", sagte der Vorstandsvorsitzende der russischen Eisenbahn RZD, Wladimir Jakunin, auf einer Eisenbahnerkonferenz in Sotschi.

"Unser Staat sollte allen lohnenden Investitionen nachgehen", erklärte Jakunin nach Angaben der Agentur Interfax. Schon 2007 hatte er Interesse bekundet, im Fall einer Teilprivatisierung bei der bisher komplett bundeseigenen Deutschen Bahn einzusteigen.

Die Bundesregierung äußerte sich abwartend. Solche und weitere Fragen seien zu behandeln, wenn die Details zur Teilprivatisierung beschlossen seien und sich das Tableau der Interessenten zeige, sagte Regierungssprecher Ulrich Wilhelm in Berlin. Beide Bahnkonzerne arbeiten bereits zusammen. Im Vorjahr gründeten sie eine gemeinsame Logistikgesellschaft, mit deren Hilfe der Containertransport zwischen China und Europa ausgebaut werden soll.

Für den geplanten Börsengang der Deutschen Bahn soll aus dem Mutterkonzern eine neue Tochter für die Verkehrs- und Logistiksparten ausgegliedert werden, an der sich Investoren bis zu 24,9 Prozent beteiligen können. Die Russische Bahn ist vollständig in Staatshand. Ihr Umsatz lag im Vorjahr Medienberichten zufolge bei 950 Milliarden Rubel (25,8 Mrd Euro), der Reingewinn bei 84 Milliarden Rubel.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit um Luftprobleme: BMW und Audi rüsten Diesel um
Die bayerischen Auto-Konzerne verpflichten sich, den Ausstoß an Stickoxiden durch Nachrüstung zu verringern. Andere Hersteller sollen dem Beispiel folgen.
Streit um Luftprobleme: BMW und Audi rüsten Diesel um
Streit um Strafzinsen für Kleinsparer geht wohl vor Gericht
Eines ist klar: Wer mit seinem Girokonto im Minus ist, zahlt Zinsen an die Bank. Wer im Plus ist, bitteschön auch - so zumindest konnte man einen umstrittenen …
Streit um Strafzinsen für Kleinsparer geht wohl vor Gericht
Hersteller ruft Ketchup zurück - wegen unerwünschter Zutat
Ärgerliches Verlustgeschäft: Der Hersteller Wertkreis Gütersloh musste einen über die Kette TEMMA vertriebenen Ketchup zurückrufen, weil er geringe Mengen eines anderen …
Hersteller ruft Ketchup zurück - wegen unerwünschter Zutat
Dax schwächelt erneut - Euro-Auftrieb belastet
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat erneut nachgegeben. Dabei passte sich der deutsche Leitindex den gesamten Tag über dem Auf und Ab des Euro an, der letztlich wieder …
Dax schwächelt erneut - Euro-Auftrieb belastet

Kommentare