+
Ölförderung in Russland: Im Kampf gegen sinkende Ölpreise erwägen Russland und die Opec, die Förderung auf 1,3 Millionen Barrel pro Tag zu begrenzen. Foto: Yuri Kochetkov/Archiv

Russland prüft Öl-Förderung zu senken

Moskau (dpa) - Im Kampf gegen sinkende Ölpreise erwägen Russland und das Ölkartell Opec, die Förderung um 1,3 Millionen Barrel pro Tag zu verringern.

Darüber habe er bei seinem Treffen mit den Ölministern aus Saudi-Arabien, Katar und Venezuela Anfang der Woche beraten, sagte der russische Energieminister Alexander Nowak am Samstag dem Fernsehsender Rossija 1. Nach dem Treffen vom Dienstag war zunächst bekannt geworden, dass die vier großen Ölproduzenten planten, die Produktion auf dem Niveau vom Januar einzufrieren.

Der Schritt müsse noch mit den übrigen Mitgliedern der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) besprochen werden, sagte Nowak. Bis zum 1. März sollten die Verhandlungen abgeschlossen sein. Russland gehört zu den größten Öl-Nationen der Welt, ist aber kein Opec-Mitglied. Auch andere Nicht-Mitglieder sollten bei Beratungen hinzugezogen werden, meinte er.

Saudi-Arabien, das mit Abstand produktionsstärkste Opec-Land, stemmt sich gegen Förderkürzungen. Das Königreich will keine Marktanteile verlieren und hatte sich zuletzt bereit gezeigt, auch große Mengen Öl zu geringen Preisen zu verkaufen, um die Konkurrenz einzudämmen. Der Iran, ebenfalls Opec-Mitglied, habe bislang keine Bereitschaft geäußert, sich einer Förderbegrenzung anzuschließen, sagte Nowak.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsche werden bei Bier wählerischer
Frankfurt/Main (dpa) - Die Deutschen werden beim Bierkonsum wählerischer: Sie kaufen weniger, dafür aber immer öfter besondere Sorten. Das ist das Ergebnis einer …
Deutsche werden bei Bier wählerischer
Roboter dominieren die Hannover Messe 2017
Hannover - Immer selbstständigere Roboter arbeiten in zunehmend vernetzten Fabriken. Aber wie sieht das konkret aus? Und was bedeutet es für den Menschen? Die Hannover …
Roboter dominieren die Hannover Messe 2017
USA bleiben bei Position zum Welthandel hart
Es sah ein wenig nach Versöhnung aus. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble sprach von einer "unkonfrontativen Lösung", die in Sicht sei. Doch dann machte sein …
USA bleiben bei Position zum Welthandel hart
Darum bringt Bahncard 25 manchmal mehr Rabatt als Bahncard 50
Inhaber der teureren Bahncard 50 müssen einem Bericht zufolge teilweise mehr für ihre Zugfahrkarten zahlen als Kunden mit der Bahncard 25. Lesen Sie, wann genau das …
Darum bringt Bahncard 25 manchmal mehr Rabatt als Bahncard 50

Kommentare