+
Die erste Boeing 737 bei ihrer Fertigung

Russland kauft 50 neue Boeing 737

Moskau - Russland hat den Kauf von 50 neuen Boeing-Flugzeugen des Typs 737 beschlossen. Weitere dieser Luxusflieger sollen folgen. Auch der Mieter der Maschinen steht bereits fest.

Wie das Staatsunternehmen Rostechnologii am Freitag mitteilte, enthält der Vertrag mit einem Volumen von 3,7 Milliarden Dollar (2,8 Milliarden Euro) auch eine Option über den Erwerb 35 weiterer Verkehrsflugzeuge. Mit dem Zukauf solle die russische Flugzeugindustrie auf dem Weltmarkt wettbewerbsfähiger werden, erklärte Rostechnologii-Chef Sergej Tschemesow.

Airlines & ihre Flugbegleiterinnen

Airlines & ihre Flugbegleiterinnen

Ein Unternehmensvertreter teilte der Nachrichtenagentur AP mit, die Maschinen des Typs 737 “Next Generation“ würden an die größte russische Luftfahrtgesellschaft Aeroflot vermietet, an der die Regierung zu 51,2 Prozent beteiligt ist.

dpad

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Die EU-Kommission will die Risiken des Zusammenschlusses für den Wettbewerb in der Agrarchemie genauer unter die Lupe nehmen. Bayer reagiert darauf gelassen. Der Konzern …
Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept …
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei der Eröffnung der Computerspielemesse Gamescom der Branche eine stärkere staatliche Förderung in Aussicht gestellt.
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen
Die Experten von Finanztest nahmen 231 Gehalts- und Girokonten von 104 Banken unter die Lupe. Einige Geldinstitute zocken bei den Gebühren so richtig ab. Dann ist die …
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen

Kommentare