Russland in tiefer Rezession: minus 7,9 Prozent

Moskau - Die weltweite Wirtschaftskrise hat Russland 2009 in eine tiefe Rezession gestürzt. Das Bruttoinlandsprodukt brach um 7,9 Prozent ein.

Das ist der stärkste Rückgang seit 1994. Allerdings hielt sich die Wirtschaft damit etwas besser als von der Regierung befürchtet, wie die Agentur Interfax am Montag meldete. Ministerpräsident Wladimir Putin hatte erst vor kurzem noch mit einem Minus von 8,5 Prozent gerechnet.

Nach Angaben des Statistikamts Rosstat in Moskau beruhe der stärkste Rückgang seit 15 Jahren vor allem auf schweren Verlusten in der Industrieproduktion. Die Wirtschaft des Riesenreichs hatte 2008 noch um 5,6 Prozent zugelegt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Produktionsstopp in mehreren BMW-Werken dauert länger als gedacht
Ein fehlendes Gussteil bringt die Fließbänder von BMW ins Stocken. Anstatt Autos zu bauen, machen die Beschäftigten Wartungsarbeiten - oder Urlaub. Das könnte teuer …
Produktionsstopp in mehreren BMW-Werken dauert länger als gedacht
Christa Schlecker kommt mit blauem Auge davon
Stuttgart – Das Verfahren gegen die im Prozess gegen Anton Schlecker mitangeklagte Frau des früheren Drogeriemarkt-Chefs ist eingestellt worden. Doch billig davon kommt …
Christa Schlecker kommt mit blauem Auge davon
Karstadt und Co. wollen mehr verkaufsoffene Sonntage
Sonntags schnell zum Shoppen in die Stadt? Warenhäuser und Einzelhändler wollen ihre Geschäfte öfter öffnen, um im Wettbewerb mit Onlinehändlern zu bestehen. Doch es …
Karstadt und Co. wollen mehr verkaufsoffene Sonntage
Dax kämpft um jeden Punkt
Frankfurt/Main (dpa) - Nach seinem zuletzt recht lustlosen Lauf fehlen dem deutschen Aktienmarkt weiter frische Impulse. Der Dax ringt um jeden Punkt.
Dax kämpft um jeden Punkt

Kommentare