Russland in tiefer Rezession: minus 7,9 Prozent

Moskau - Die weltweite Wirtschaftskrise hat Russland 2009 in eine tiefe Rezession gestürzt. Das Bruttoinlandsprodukt brach um 7,9 Prozent ein.

Das ist der stärkste Rückgang seit 1994. Allerdings hielt sich die Wirtschaft damit etwas besser als von der Regierung befürchtet, wie die Agentur Interfax am Montag meldete. Ministerpräsident Wladimir Putin hatte erst vor kurzem noch mit einem Minus von 8,5 Prozent gerechnet.

Nach Angaben des Statistikamts Rosstat in Moskau beruhe der stärkste Rückgang seit 15 Jahren vor allem auf schweren Verlusten in der Industrieproduktion. Die Wirtschaft des Riesenreichs hatte 2008 noch um 5,6 Prozent zugelegt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bauern kommen verhalten optimistisch zur Grünen Woche
Berlin (dpa) - Nach zwei Krisenjahren schöpfen die deutschen Bauern vor Beginn der Agrarmesse Grüne Woche wieder Zuversicht. "Man ist wieder verhalten optimistisch, weiß …
Bauern kommen verhalten optimistisch zur Grünen Woche
Etihad dementiert Pläne für Einstieg bei Lufthansa
Dublin/Frankfurt (dpa) - Die arabische Fluggesellschaft Etihad hat Spekulationen über einen möglichen Einstieg bei der Lufthansa eine Absage erteilt. Das Unternehmen …
Etihad dementiert Pläne für Einstieg bei Lufthansa
Dax im Plus - moderate Gewinne
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich mit Mühe im Plus gehalten. Der deutsche Leitindex war nach einem verhaltenen Start nur kurz ins Minus abgerutscht und stand gegen …
Dax im Plus - moderate Gewinne
Deutsche Bahn 2016 wieder mit positivem Betriebsergebnis
Die Deutsche Bahn hat nach Ansicht ihres Vorstandschefs Rüdiger Grube die Trendwende geschafft. Das Betriebsergebnis war 2016 wieder positiv. Das Projekt "Zukunft Bahn" …
Deutsche Bahn 2016 wieder mit positivem Betriebsergebnis

Kommentare