+
MAN rutscht in die roten Zahlen.

MAN rutscht 2009 in die roten Zahlen

München - Der Nutzfahrzeug- und Maschinenbaukonzern MAN hat 2009 rote Zahlen geschrieben. Grund dafür sind Abschreibungen und Bußgeldzahlungen. Der Umsatz ging konzernweit 20 Prozent zurück.

Der Nutzfahrzeug- und Maschinenbaukonzern MAN hat im vergangenen Jahr wegen Abschreibungen auf seine Scania-Beteiligung sowie der Bußgeldzahlungen im Zusammenhang mit der Korruptionsaffäre rote Zahlen geschrieben. Unter dem Strich fiel ein Fehlbetrag von 258 Millionen Euro an, wie das Unternehmen am Montag in München mitteilte.

Die Sonderbelastungen werden auf 656 Millionen Euro beziffert. Der Umsatz ging 2009 wegen des schwachen Geschäfts mit Nutzfahrzeugen konzernweit um 20 Prozent auf 12 Milliarden Euro zurück. Trotz des Verlusts will der Konzern eine Dividende von 25 Cent je Aktie zahlen, nach 2,00 Euro im Vorjahr.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nachfrage nach E-Autos überraschend hoch - lange Lieferzeiten 
Wer sich angesichts der Debatte um Umweltbelastung und drohende Fahrverbote für ein Elektroauto entscheidet, muss sich - das ökologische Bewusstsein in allen Ehren - auf …
Nachfrage nach E-Autos überraschend hoch - lange Lieferzeiten 
China droht mit scharfen Reaktionen auf mögliche US-Strafzölle
China hat den USA wegen der geplanten Einfuhrbeschränkungen für Stahl und Aluminium mit scharfen Reaktionen gedroht.
China droht mit scharfen Reaktionen auf mögliche US-Strafzölle
USA planen Strafzölle auf Stahl - Deutsche Wirtschaft reagiert bestürzt
Experten entlarvten Donald Trumps „freundliche Pose“ beim Weltwirtschaftsgipfel als reinen Marketing-Gag. Vor allem deutsche Wirtschaftsvertreter warnen vor den …
USA planen Strafzölle auf Stahl - Deutsche Wirtschaft reagiert bestürzt
Städtetag erwartet Fahrverbote für Dieselfahrzeuge
Der Deutsche Städtetag rechnet damit, dass die hohe Belastung durch Stickoxide zu Fahrverboten für Dieselfahrzeuge in Städten führen wird.
Städtetag erwartet Fahrverbote für Dieselfahrzeuge

Kommentare