RWE-Chef: Strom- und Gaspreise steigen weiter

-

Frankfurt/Main (dpa) - RWE-Chef Jürgen Großmann sieht Chancen, dass sein Konzern die Preise bei Strom und Gas zeitweise wieder senken kann.

"Wir werden Phasen bekommen, in denen der Gas- und der Strompreis sinken kann und auch wird", sagte der Vorstandschef in einem Interview der "Frankfurter Rundschau". Mit dauerhafter Entlastung könnten die Verbraucher aber nicht rechnen. Langfristig würden die Preise weiter nach oben gehen. "In Kurven natürlich, auf und ab", sagte er.

Großmann räumte ein, dass RWE hohe Profite macht. "Wir klagen nicht auf Armenrecht, das stimmt. Uns geht es gut", sagte er. Der Grund sei, dass der Konzern Strom günstig mit einem alten Kraftwerkspark produziere. "Wir hatten in Deutschland bei den Großinvestitionen zu lange Stillstand, das muss sich ändern. RWE jedenfalls will massiv investieren."

Einen Sozialtarif, wie SPD und Linke ihn fordern, lehnt der RWE- Chef ab: "So sehr ich sozial Schwache unterstützen will: Ich bin dagegen." Leistung solle zu ihrem Marktpreis verkauft werden, "egal, ob bei Brötchen, Bratwürsten oder Strom". Der Staat könne durchaus für Umverteilung oder für die Hilfe für Bedürftige sorgen. "Aber dafür gibt es das Steuersystem oder Instrumente wie das Wohngeld. Das sollte man nicht den Unternehmen übertragen", sagte Großmann.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Landwirte klagen über langsames Internet
Immer mehr Bauern in Deutschland klagen über ein zu langsames Internet. Nach einer repräsentativen Umfrage im aktuellen Konjunkturbarometer des Bauernverbandes sind 77 …
Landwirte klagen über langsames Internet
Fresenius bläst milliardenschwere US-Übernahme ab
Der Medizinkonzern Fresenius hat die geplante 4,4 Milliarden Euro schwere Übernahme des US-Konzerns Akorn platzen lassen. Das Unternehmen habe beschlossen, die …
Fresenius bläst milliardenschwere US-Übernahme ab
Hannover Messe: Alles dreht sich um vernetzte Industrie
Hannover (dpa) - Die als weltgrößte Industrieschau geltende Hannover Messe hat begonnen. Bezüglich künstlicher Intelligenz müsse Deutschland nachholen und aufholen, …
Hannover Messe: Alles dreht sich um vernetzte Industrie
Weltbank: Wohlhabende Länder sollen höhere Zinsen zahlen
Klimawandel, Flüchtlinge und Pandemien - das Spektrum der Weltbank ist größer geworden. Nun bekommt die Weltbank mehr Kapital für Entwicklungsprojekte und neue …
Weltbank: Wohlhabende Länder sollen höhere Zinsen zahlen

Kommentare