+
Der Energiekonzern RWE will die Strompreise senken.

Gute Nachrichten

RWE senkt Strompreise im nächsten Jahr

Essen - Angesichts deutlich gesunkener Börsenstrompreise will auch der Energiekonzern RWE im nächsten Jahr die Strompreise in der Grundversorgung senken.

Das kündigte RWE an. Umfang und Zeitpunkt stünden aber noch nicht fest. RWE warte die Bekanntgabe der Netzentgelte am Jahresende ab. Von der Preissenkung profitierten auch Kunden mit Speicherheizung und Wärmepumpe, so RWE.

Außerdem werde RWE den Gaspreis während der Heizperiode 2014/15 stabil halten. Die Heizperiode dauert bis Ende März. RWE hat einschließlich der Discounttochter eprimo knapp vier Millionen Strom- und Gaskunden.

Bundesweit senken im kommenden Jahr zahlreiche Anbieter die Strompreise in der Grundversorgung im Schnitt um 2,4 Prozent. Für die Verbraucher bringt das Einsparungen zwischen 30 und 35 Euro pro Jahr für einen vierköpfigen Familienhaushalt (4000 Kilowattstunden). RWE hatte die Strompreise zuletzt im März 2013 um rund sechs Prozent erhöht.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Deutlich besser ausgefallen als angenommen ist das Wirtschaftswachstum der Vereinigten Staaten unter Führung Trumps. Dennoch hat sie an Schwung verloren.
Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Freitag mit leichten Verlusten ins Wochenende verabschiedet. Gute Wachstumszahlen aus der US-Wirtschaft halfen ihm, sein Minus …
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Vanille ist die Lieblings-Eissorte der Deutschen. Bald könnten den Eisjüngern aber schmerzhafte Veränderungen ins Haus stehen.
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA
Auf dem G7-Gipfel kritisierte Donald Trump scharf den deutschen Handelsüberschuss gegenüber der USA. Jetzt reagiert das Institut der deutschen Wirtschaft Köln mit einer …
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA

Kommentare